Home E-Mail Sitemap Steirerfleisch - Qualität vom Land aus Bauernhand Klaus Treichler CMSimple CMSimple-Styles
News > Archiv > Events 05/06 > 24-07-2005

Es sind 3 Besucher online

24-07-2005

M E G A - O P E N - A I R , Samstag, 23. Juli 05:
FC Utrecht (NL) - AC Siena (IT), danach Open-Air-Clubbing mit HappySound .

Es war toll!!!
Foeke Booy, der Coach vom FC Utrecht, ließ alle Puppen tanzen, auch Club-Präsident Martin Sturkenboom wurde Stunden zuvor eingeflogen. Ein Dave van den Bergh, der noch mit Ajax im Champions-League-Finale stand, war dabei; auch die Top-Jungstars in Holland, Rick Kruys und Dwight Tiendalli, Tormann-Neuerwerbung Franck Grandel aus Frankreich, etc.
Der Coach der Italiener, Luigi de Canio und sein Co-Trainer, Ex-Juve- und Team-Star Antonio Conte, standen natürlich um nichts nach: Enrico Chiesa mit Team- und Juve-Vergangenheit, Francesco Colonnese, Libero-Neuerwerbung Nicola Legrottaglie, den Brasilianer Alberto, etc.; die 5 Mann starke Zeugwart-Vorhut der Italiener verzauberte unsere ohnehin weithingelobten Kabinen in ein Eldorado für Fußballprofis - auf jeden Kicker wartete korrekt ausgerichtet ein Sortiment an Schuhen, Badeschlapfen, Bekleidung aller Art und die eigene Toilett-Tasche am beschrifteten Haken, gleich 3 Massageinseln, etc.

Zum Match: Auf beiden Seiten kamen gut 20 Topleute zum Einsatz, und das Top-Schiriteam (FIFA-Schiri Stefan Meßner mit Gerd Adanitsch und Gerald Bauernfeind) übersah keines der unzähligen Abseits, sodass es schlussendlich beim 0:0 geblieben ist. Das Match war hochklassig; für den holländischen Präsidenten war es typisch italienisch mit vielen wertvollen Erkenntnissen, für die Italiener das erwartet schwere Spiel gegen einen sehr guten Gegner.

Mehr als 20 italienische Journalisten samt Fernsehteams hatten sich akkreditiert und heftig in Laptops gehämmert, Radio- und Fernsehübertragungen produziert, die Internetforen gefüttert und jede Menge Interviews geführt. Auch heimische und holländische Journalisten fotografierten und schrieben was das Zeug hielt.

Beide Clubs waren vom Umfeld im Wolfsberger Schwarzautalstadion ebenso angetan wie beispielsweise Hofrat Dr. Stehlik, der Chef der Landessportabteilung, oder Nik Pichler, der als Boss der IFCS (Int. Fußballcamps Stmk.) ja nach dem Nationalteam des Oman im Vorjahr und mit Apoel Nikosia vor 3 Wochen nun schon das 3. Mal sich von den Organisationsfähigkeiten der Wolfsberger überzeugen konnte.

Für die Wolfsberger Fans war das der tolle Teil 1 der Party, mit dem Schlusspfiff startete das Open-Air-Clubbing mit viel Stimmung von HappySound im weitläufigen, stilvollen Freigelände des Schwarzautalstadions. Schlusspfiff Nr. 2 ertönte - für sehr viele noch hörbar - um 3 Uhr in der Früh, natürlich auch dann noch mit einer kurzen Nachspielzeit...

viele Fotos davon gibt's hier (Galerien 9 u. 10)...

und hier die Kader beider Teams...