Home E-Mail Sitemap Steirerfleisch - Qualität vom Land aus Bauernhand Klaus Treichler CMSimple CMSimple-Styles
News > Archiv > Events 05/06 > 05-07-2006

Es sind 4 Besucher online

05-07-2006

FK Roter Stern Belgrad (FK Crvena Zvezda) - F.C. Gratkorn

Ein Fußballschlager im Schwarzautalstadion!

Der Spielbericht ist auszugsweise aus www.fc-gratkorn.at übernommen, uns fehlten diesmal leider notierende Aufpasser. Spieltableau in der Übersicht. Weitere Fotos in der Fotogalerie.

Hochsommerliche Temperaturen zum Anpfiff (18:00 Uhr) und gleich ein ganz heißer Matchbeginn:
Neuzugang Djordje Tutoric hatte gleich in der 2. Minute Goalie Johannes Schwarz mehr als gefordert. In der 5. Minute zeigte Nikola Zigic, Serbiens Spieler des Jahres und zuletzt Torschütze bei der WM gegen die Elfenbeinküste und mit imponierenden 2,02 m Körpergröße ausgestattet, einen Köpfler an die Stange. In dieser Tonart ging es mit Vollgas weiter. Dem Bulgaren Blagoy Georgiev entkam nach 15 Minuten eine Bombe aus 25 Metern - baumelndes Netz im langen Kreuzeck bedeutete das 1:0.

Gratkorn spielte stark, wurde aber von diesem internationalen Spitzenklub mächtig unter Druck gesetzt. Ein Eibinger-Kopfball nach einem Corner war ziemlich das einzige, was man in der ersten Hälfte zählbar entgegensetzen konnte.

Zur Pause wechselte Red Star das ganze Team und schickte damit 27 Mio. EUR Marktwert unter die Dusche (hievon ordnet man allein Nikola Zigic 8 Mio. zu). Auch die nächste Garnitur war keine IB-Mannschaft, wenn auch die Gratkorner - die ebenfalls kräftig durchgetauscht hatten - nun zu mehr Spielanteilen kamen. Den Gsellmann-Brüdern war es dann vorbehalten, für den Ausgleich zu sorgen. Markus aus einer Freistoßflanke zu René, dessen wuchtiger Kopfball passte genau - 1:1 nach 70 Minuten.

In den nächsten Minuten hatte Gratkorn 2 Chancen zur Führung durch Janisch und Zündel, beide vergaben nur ganz knapp. Wenige Minuten später vollendeten die serbischen Gäste aber einen Superangriff mit einem tollen Volleyschuss am Elfer, dagegen war Heinz Weber machtlos und Nikola Trajkovic konnte sich feiern lassen - 2:1 in der 78. Minute.

Dabei blieb es und Gratkorn resümmierte, dass man sich schon gehörigst ins Zeug legen musste, um nicht unter die Räder zu kommen. Coach Dusan Bajevic zeigte sich vom Gegner - den er vor Spielbeginn freilich nicht kannte - angetan und war mit den Leistungen seiner Leute zufrieden. Es war sein erstes Match als RedStar-Trainer (Stationen Jugoslaw. OlympiaTeam, AEK Athen/4 Titel/Cupsieg/Supercupsieg, Olympiakos Piräus/3 Titel, PAOK Thessaloniki/Cupsieg); die anwesenden serbischen Journalisten (auch Fernsehkameras des Sportkanals surrten über 90 Minuten und danach zu Interviews) freilich sprachen von einer Formkrise. Immerhin steht schon am 25. Juli/02. August die 2. Qualifikationsrunde der ChampionsLeage am Programm - und die ist das hehre Ziel des serbischen Rekordmeisters und Doublegewinners 2006.

Am Spielfeldrand

Auch da ging es prominent her: Im Schlepptau von Walter Kamper/IFCS konnten wir u. a. den Leiter der Konsularabteilung der Botschaft der Republik Serbien in Österreich, Herrn Gesandten Mag. Dragan Markovic, begrüßen. Direktoren von Roter Stern Belgrad waren detto live dabei (u.a. Generalmanager und Sportdirektor Stevan Stojanovic, Mitar Mrkela, Goran Vasilijevic und Goran Negic), authorisierte Fanclubbetreiber aus dem nördlichsten Niederösterreich rollten an und natürlich auch die lokale Prominenz.

Dank nochmals den Sponsoren Marktgemeinde Wolfsberg, Stein Reinisch, Steirerfleisch, Hoval, Kokol, Gottinger, Superfund und Gogl für ihre Unterstützung. Auch die Bratwürste im Schwarzautalstadion bestanden die Prüfung des gestrengen Ärzteteams beider Mannschaften und wurden mit Genuss verzehrt, ehe die Rückreise nach Gratkorn bzw. Loipersdorf angetreten wurde.

Danach ging es noch einmal richtig hoch her. Die Riesenleinwand am Spielfeld war blitzschnell aufgebaut (EP- Schutte sei Dank) und der WM-Semifinalschlager Frankreich gegen Portugal konnte - gemütlich auf der Tribüne sitzend mit Liveblick auf den Rasen - verfolgt werden. Auch auf diesem Großbildschirm wurde die spielentscheidende Elfersituation, das Foul an Thierry Henry, von allen irgendwie anders gesehen.

Jene, die uns aufgefordert haben, sowas öfters zu veranstalten, werden wir weder vergessen noch enttäuschen.
Jene aus den eigenen Kicker-Reihen, die etwas Besseres zu tun hatten, haben uns enttäuscht; wir werden sie dennoch nicht vergessen.

Danke den fast 300 Fans, die trotz kurzfristigster Terminisierung dabei waren. Den SV Wolfsberg-Fans, den Funktionären und Kickern aus der Umgebung, den Fans des F.C. Gratkorn und den weitgereisten RedStar-Fans, vor allem aus Wien/NÖ.