Home E-Mail Sitemap Steirerfleisch - Qualität vom Land aus Bauernhand Klaus Treichler CMSimple CMSimple-Styles
News > Archiv > 2006/07-KM > Spielberichte

Es sind 3 Besucher online

Spielberichte

26. Runde, 09.06.07, 17:00 Uhr
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - TuS Mureck I
7:0 (3:0)
Torschützen:  Bešić Saša (8.), Bešić Dejan (29.), Platzer Daniel (32.), Rauch Oliver (62.), Platzer Alexander (79., 86.), Laposa Gerald (82.)
Schiri: Markus Senekowitsch

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Gsöll Martin (Waltl Manuel), Walch Martin, Kamper Uwe, Rauch Andreas (73. Laposa Gerald), Rauch Oliver, Puntigam Gerald, Bešić Dejan, Platzer Daniel (62. Platzer Alexander), Bešić Saša;
weiters Hackl Franz, Warasdin Ronald

Kader Mureck:
Tuscher Michael; Kreiner Benjamin, Passath Patrick (55. Larch Daniel), Radl Andreas, Mlinaric Alexander, Derwaritsch Gerhard (59. Semlitsch Hubert), Leber Günther, Bratusa Rok, Hanschek Sascha (46. Reichard Sebastian), Kohlberger Karl, Sudy Christoph

Anspannung vor dem Match, die Resignation Mancher versuchte Coach Manfred Ruth auszureden und daher ging es entsprechend motiviert zur Sache. Vor dem Match ehrten Obmann Wahrlich und Jugendleiter Kaufmann noch die U13 mit Meisterleibchen und hätten dies eineinhalb Stunden später gerne nochmals getan. Der Matchball wurde von Ing. Gernot und Corina Schutte, die eine Stunde zuvor "just married" aus dem Trauungssaal schritten, verzaubert (Danke und nochmals herzliche Gratulation!) und die Zauberei setzte sich im Schwarzautalstadion fort.

8. Minute,  Saša löste sich vom Manndecker und erlöste Wolfsberg von der ersten Anspannung mit einem platzierten Schuss ins flache Eck - 1:0, Tor Nr. 33 für den souveränen Leader der Ligatorschützenliste. Wolfsberg für ein paar Minuten wieder im Fußballhimmel, doch praktisch parallel fiel auch in Gnas das 1:0 (11. Minute, wir hielten diese Info natürlich diskret vom Spielfeld).

Im Gegensatz zum Angsthasenfußball der Vorwoche in Tieschen spielte unser Team heute - obwohl die Startelf zu 100% ident einlief - nach dem frühen Führungstreffer offensiv weiter und kam so zu vielen weiteren Möglichkeiten. In der 29. Minute dann ein sehr schöner Spielzug und Torjubel zum 2:0 ; diesmal war es Dejan, der mit seinem 23. Saisontreffer seinen Platz 2 in der Ligawertung ausbaute.

Nur 3 Minuten später der nächste Torjubel im Schwarzautalstadion: Daniel in einer für ihn typischen Manier im Nachsetzen und 3:0 nach 32. Minuten. Damit großes Durchatmen in Wolfsberg und die Hoffnung, vielleicht doch eine Ausgleichsmeldung aus Gnas zu empfangen.

In der 41. Minute dann ein Gewaltschuss von Dejan ans Lattenkreuz (Erinnerungen an Tieschen?), damit ging es mit 3:0 in die Pause bzw. in den Schatten für die Kicker, denn es war brütend heiß im Schwarzautalstadion.

Weiter attraktiver Fußball nach Wiederbeginn und Wolfsberger Torpremiere für Oli Rauch nach 62 Minuten - 4:0 durch einen satten Schuss ins Flache nach starkem Antritt, Jubel!
Wieder praktisch parallel das 2:0 in Gnas (63. Spielminute und wie wir hörten sehr umstritten), eine Botschaft, aufgrund der Klassenreferent Sepp Augustin mit den Meisterinsignien im Kofferaum sich von uns verabschiedete und in Richtung Gnas aufbrach. Die verständlich süßsaure Stimmung auf den Rängen kam aber nicht über die Laufbahn, denn am Spielfeld ging es heute meisterlich und befreit weiter.

Alex kam mit dem 4:0 für Daniel und erzielte in der 79. Minute das 5:0 - wieder war es das flache kurze Eck. Hätte man in der Vorwoche nur annähernd so gespielt (nochmals: es waren dieselben!), hätti täti wari - klingt finnisch und bleibt wohl immer unverständlich...

Wieder 3 Minuten später, die Wolfsberger in Hochform und die nächste Torrakete war abgeschossen! Gerald Laposa 1:1 gegen den Goalie und der Reservist von der Vorwoche, auch heute erst seit 9 Minuten am Platz, traf zum 6:0.

Mit dem halben Dutzend begnügte sich unser Team heute nicht, den Schlußpunkt im Torreigen setzte Alex mit seinem heute zweiten Treffer - 7:0 in der 86. Minute (ich hab's leider nicht gesehen). Damit konnte heute auch Platzsprecher Andi ein ganzes Sortiment an hippigen Torjingles abspielen und machte tolle Stimmung.
Wir draußen wussten zu diesem Zeitpunkt schon, dass das Match in Gnas abgepfiffen war (2:0, obwohl sich die verbliebenen 10 Tieschener gehörig ins Zeug gelegt haben) und damit ein Haken unter die Meisterträume gesetzt werden musste.

Das erfuhren mit dem Schlusspfiff auch alle im Schwarzautalstadion, aber auch, welch herausragende Saison unsere Kampfmannschaft damit (wenn auch unbelohnt) abgeliefert hatte:

- 20 Siege, Vereinsrekord (bisher 15), je 1 Remis und 1 Niederlage im Herbst und im Frühjahr, dennoch nur Platz 2
- 62 Punkte, Vereinsrekord (bisher 50), aber halt um ein Remis zuviel
- 91 Tore, Vereinsrekord (bisher 75), dazu mit 56 Bešić-Toren Platz 1 und 2 in der Liga-Torschützenliste
- 61 Tore im Plus, Vereinsrekord (bisher 44)

- Man ging als Herbstmeister (+4) in die Frühjahrsrunde, hat diese mit 52:12 Toren absolviert, und dennoch ...
- Die Liga hatten wir und Gnas klar dominiert, im Duell lagen wir bis zur vorletzten Runde immer voran, und dann das Remis und damit 2 Verlustpunkte in Tieschen...

40-Jahres-Übersichten hierzu ( Ranking, Quoten, Zahlen )

Diese Aufzählung ließe sich noch fortführen, den Titel gibt's dafür dennoch nicht. Uns bleibt, Mannschaft und Coach zum Erreichten herzlich zu gratulieren, die beste Mannschaft in 40 Jahren SV Wolfsberg hatte leider nicht auch das nötige Glück zum Titel. Das war in Gnas und in Kombination mit dem hervorragenden und großen Kader (41 eingesetzte Spieler in der Landesliga und bei Gnas II) gelang den Gnasern der Meistertitel.

Der SV Union Stein Reinisch gratuliert den Verantwortlichen und Akteuren von Gnas II auch auf diesem Wege zum Titel. Gnas feiert ja doppelt, auch die Landesligamannschaft hat gestern alle Abstiegsbedrohungen außer Kraft gesetzt, auch dazu herzliche Gratulation. 

Bei uns geht es weiter mit einem Abschluss kommenden Donnerstag, der Meisterehrung der Jugendmeister im Gebiet Süd im Schwarzautalstadion am kommenden Samstag und dann erst richtig mit den 40-Jahr-Festivitäten in zwei Wochen.

************************************************************************************* 

25. Runde, 02.06.07, 17:00 Uhr
SVU Tieschen I - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
1:1 (0:1)
Torschützen: Puntigam Karl (60./Elfer) bzw. Bešić Saša (14.)
Schiri: Friedrich Bitai

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Gsöll Martin, Walch Martin, Kamper Uwe, Rauch Andreas (75. Platzer Alexander), Rauch Oliver, Puntigam Gerald, Bešić Dejan, Platzer Daniel (75. Warasdin Ronald), Bešić Saša;
weiters Hackl Franz, Laposa Gerald, Trummer Martin

Kader Tieschen:
Cipot Aljosa; Gollenz Harald (46. Lutter Wolfgang), Neumeister Stefan, Punitgam Karl Johann (80. Neubauer Robert), Hatzl Gerhard, Fastl Thomas, Fifolt Bojan, Thurner-Seebacher Karl (66. Neubauer Christian), Lohitzer Ricardo, Schadl Werner, Neumeister Paul;
weiters Altenbacher Patrick

Was unsere Mannen in Schwarz-Gelb heute abgeliefert haben, war nicht meisterhaft und hat das erfolgsverwöhnte Umfeld kaum erfreut; dazu viel Pech in der Schlußphase und noch dazu ein äußerst umstrittener Elfer gegen uns - damit hat es leider gegen die im Frühjahr alles andere als überragenden Tieschener nur zu einem Remis gereicht. Verfolger Gnas hat gewonnen, damit haben wir die Tabellenführung, die wir praktisch seit der ersten Runde innehatten, in der vorletzten Runde vergeigt und liegen vor dem Show-down am nächsten Samstag 1 Punkt zurück.

Sehen wir's positiv: die Chance lebt weiter, aufgegeben werden bekanntlich nur Briefe!

Vor dem Match Riesenstimmung in Tieschen. Schätzungsweise 120 Wolfsberger Fans und nur ein paar Einheimische unterstrichen die Sager des heute wieder fulminant auftretenden Fanclubs, dass das Stadion "uns" gehört. Busshuttles nach Tieschen für den Fanclub mit Trommeln, Hupen, Megaphon, bengalischem Feuer, etc., lautstarke Unterstützungschoräle 3 Stunden lang - heute leider erfolglos. Danke dem Fanclub, an euch ist's keinesfalls gelegen!

Es ging recht nervös los, die erste Chance nach 12 Minuten. Dani rollte leider verkehrt am Fünfer stehend nicht für die freistehenden Kameraden auf, blieb selber hängen und vergeigte damit einen Tausender.

2 Minuten später, Pass aus dem Mittelfeld auf Saša, der schwindelte sich noch durch 2 hartnäckige Verteidiger durch und bezwang den Goalie mit sattem Schuss - 0:1 in der 14. Minute, Tor Nr. 32 für Saša, Jubel auf den Rängen.

Dann passierte exakt 30 Minuten nichts.
In der 44. Minute eine erste Chance für Tieschen, der Kopfball ging daneben.

Nach der Pause dasselbe Bild: 10 Minuten ohne Action, dann Chancen im Minutentakt durch Tieschen, Saša und Dejan. In der 59. Minute Freistoß gegen uns von der Seite aus gut 35 Metern; der Ball kam hoch in den Fünfer, auch hoch über ein gut 10 Meter davor aber gerade schon im Strafraum alleinstehendes Stürmer-Verteidiger-Duo. Der Stürmer lag plötzlich am Boden und der Schiri entschied zu unserem Entsetzen auf Elfer, Riesenprotest auf unserer Seite und die Beteuerung unseres Verteidigers noch lange nach dem Match, dass seitenverkehrt zu entscheiden gewesen wäre (Ellbogencheck des Stürmers). Jedenfalls passierte diese Situation abseits des Spielgeschehens, ohne Ball, es gab dafür auch keine Karten - leider halt einen Elfer.
Karl Puntigam verwertete, Dejan erriet die richtige Ecke und war ums ... nicht dran - 1:1 nach genau 1 Stunde.

In der 64. Minute dann Gelb für die Nr. 11 der Heimmannschaft, eine Nummer, die es laut Spielbericht gar nicht gibt!?

Danach bemerkte man erstmals in dieser Partie das Bemühen, freilich auch, weil allen klar war, dass ein Remis in der Endabrechnung zuwenig wäre. Chancen durch Daniel (65.), Oli (71.) brachten nichts ein, ein Dejan-Freistoß am 16er leider auch nichts (72.).

In den letzten Minuten wurde dann Vollgas gegeben, doch da fehlte leider das Glück. Alex nebelte einen Supersitzer vom Fünfer übers Tor (85.), eine Bombe von Dejan pariert der Goalie sensationell (87.). In dieser Phase dann auch eine Riesenchance der Heimmannschaft aus einem Gegenstoß (91.) und noch ein paar ganz heiße Phasen in der Nachspielzeit:

Foul an Dejan, der Schiri gab Vorteil, dann Elferfoul gegen Saša; der Schiri ließ nun einen Freistoß für das erste Foul ausführen..., der ging daneben. Aber es kam noch knapper: 95. Minute, Dauerfeuer auf das Gehäuse von Tieschen und irgendwer von uns (?) traf, aber nur die Stange. Zwei Sekunden später der Schlußpfiff, das wars.

Spielentscheidendes Glück hatten wir im gesamten Frühjahr wirklich noch keins; eine Runde zur Wiedergutmachung bleibt dem Glücksvogerl noch und dem wird unser Team zeigen, was es am Kasten hat.

Letzte Runde, jetzt mehr oder weniger wirklich eine dramatische Finalrunde, am nächsten Samstag (09. Juni) um 17:00 Uhr.
Ins Schwarzautalstadion kommt Mureck, nach Gnas kommt Tieschen und irgendwo wird nach dem Schlußpfiff ein Meistertitel gefeiert.

Kommt nach Wolfsberg, kommt ins Schwarzautalstadion und feuert den SVU Stein Reinisch Wolfsberg an. Wetten, wir schaffen's? 

*************************************************************************************

24. Runde, 26.05.07, 19:00 Uhr
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - TuS St. Peter/O. I
1:0 (1:0)
Torschütze: Platzer Daniel (29.)
Rot: Baumgartner Albert (88.)
Schiri: Johann Almer

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Sundl Gottfried, Gsöll Martin, Walch Martin, Kamper Uwe, Rauch Andreas, Rauch Oliver, Bešić Dejan, Platzer Daniel (60. Warasdin Ronald), Bešić Saša;
weiters Hackl Franz, Laposa Gerald, Trummer Martin, Platzer Joachim

Kader St. Peter:
Schweigler Georg; Kaufmann Stefan, Pock Christian (28. Baumgartner Robert), Haas Helmut, Riedl Werner, Haas Philipp, Dirnböck Gottfried, Baumgartner Albert, Kurzweil Thomas, Dirnböck Gerhard, Wolkinger Philip (37. Sommer Wolfgang);
weiters Schantl René, Fauland Daniel

Derbytime im Schwarzautalstadion, Pfingstsamstagabend, die weiteren Spiele der Liga waren beim Anpfiff schon aus und es galt Revanche für die einzige Herbstniederlage zu nehmen und damit den spielfreien Einrundentabellenführer Gnas wieder vom Thron zu stürzen.

Die Übung gelang, aus dem 1:0 in St. Peter vom Herbst wurde ein 1:0 für Wolfsberg und die 400 Fans (!) im Schwarzautalstadion bekamen Rassiges geboten.

Umstellungssorgen bei Coach Manfred Ruth vor dem Match: Christian ist nach herber Attacke in der Vorrunde mit Wadenbeinbruch außer Gefecht, Manuel überknöchelte beim Training, Gerry im Urlaubsflieger, Oli, Alex und Wolfi sind noch immer nicht vollfit. Daher seit langem ein Comeback vom ebenfalls Langzeitverletzten Walter in der Liberoposition und mit Joachim Platzer ein junger Debütant auf der Bank. Mit einem Durchschnittsalter von nur 22,22 Jahren der 16 nominierten Kicker war unser Team sogar noch um eine Spur jünger, als die auch sehr jungen Gegner (22,91).

3./Gottfried war bei einem Angriff der Gäste zur Stelle
6./Freistoß St. Peter, Dejan wehrte zur Ecke ab
9./Saša aus 16 Metern knapp vorbei
21./Saša köpfelte knapp drüber
24./Saša knallte zu zentral aufs Tor, Ecke
26./Uwe schoß aus zweiter Reihe, Goalie der Gäste hielt großartig

29./Hoher Paß von Dejan auf Daniel, der nahm den Ball herrlich mit der Brust mit und versenkte ihn volley im Tor der Gäste - 1:0, Jubel und neue Aufgaben für Daniel, denn trotz gestriger Mathe-Matura wird ihn das Nachrechnen dieser Flugbahn brennend interessieren.

37./Auch die Gäste können's volley, die Bombe aus 23 Metern entschärfte Dejan im Wolfsberger Tor mit sensationeller Parade
53./Freistoß Dejan, knapp daneben ist auch daneben
56./Freistoß Dejan, Daniel verpasste ganz knapp das 2:0
85./Flanke Dejan, Riesenchance für Ronnie die doch nichts einbrachte, weil er den Kopf einzog

88./Rüdes Foul des Kapitäns, dafür gab es Rot. Die Szenen ähneln sich übrigens: beim Hinspiel war es derselbe, der damals ungestraft mit dem Ellbogen Martin ein wochenlanges Veilchen bescherte. Diesen Abgang wollte ein St. Peter-Fan kompensieren, der Schiri ließ ihn aber doch nicht mitspielen. Ein Fan-Polo samt Brezn spendieren wir für diejenige/denjenigen, die/der mit E-Mailantwort als erster errät, wieoft in dieser Saison so wie mit diesem Ausschluß des Besten der Gäste kurz vor dem Abpfiff wieder unserem Verfolger Gnas zugearbeitet wurde (Tipp am Rande: Premiere war's keine).

Matchende, angeblich noch zünftige Feiern im Schwarzautalstadion (der Berichtsschreiberling war gestern ausnahmsweise nicht vor Ort und dankt den Informanten) und viel Motivation für die noch ausstehenden zwei Spiele.

Kommt und unterstützt den SVW beim Finale! Am kommenden Samstag um 17:00 Uhr in Tieschen geht es noch einmal auswärts und genau eine Woche später empfangen wir zu Hause das Murecker Team. Kernige SVW-Fans erkennt man seit gestern auch äußerlich als solche - die neuen Fan-Polos waren ein Renner in der Merchandising-Abteilung des Fanclubs.

**************************************************************************************

23. Runde, spielfrei

**************************************************************************************

22. Runde, 17.05.07, 17:00 Uhr
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - SU Auersbach I
4:0 (4:0)
Torschützen: Bešić Dejan (14., 45.), Größ Christian (35.), Lafer Christoph René (43./ET)
Schiri: Oswald Schreiber

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Größ Christian (75. Sundl Gottfried), Gsöll Martin, Walch Martin, Kamper Uwe, Puntigam Gerald, Rauch Andreas (57. Laposa Gerald), Rauch Oliver, Bešić Dejan, Platzer Daniel (46. Warasdin Ronald), Bešić Saša;
weiters Hackl Franz, Waltl Manuel

Kader Auersbach:
Haidinger Erwin; Schaffer Thomas, Lafer Christian, Nagy Jozsef, Lafer Christoph René (46. Rombold Peter), Sabo Dominik, Hörzer Christian, Stradner Christian, Kogler Bernhard, Huber Stefan, Reisinger Thorsten;
weiters Ober Michael, Genser Stefan

Am Ende (bzw. eigentlich schon zur Pause) stand es 4:0, damit ein deutlicher Sieg in einem Match, bei dem es nicht ganz einfach war, die richtige Einstellung zu finden.

Den Glückwünschen des Platzsprechers zum Geburtstag bei den Gästen (Nr. 13/Kogler Bernhard feierte heute seinen 20er) folgten doch einige Gastgeschenke unseres Teams. Daniel verhaute einen Ball, den der Goalie noch ausließ (3.), Gerry schaffte ein ähnliches Kunststück (8.) und so dauerte es bis zum Freistoß von Dejan: Dejan schoß direkt hinter der Strafraumecke aufs Tor und der Goalie fuhr mit seinen Fäusten daneben - 1:0 nach 14 Minuten.

Danach weiter viel Druck von Wolfsberg, ganz vorne ging aber wenig zusammen. Wieder Freistoß nach 35 Minuten, Dejan auf Christian und der zog aus 20 Metern durch - 2:0, damit war zumindest in den Köpfen der Wolfsberger die Entscheidung gefallen.

Knapp vor der Pause tankte sich Oli auf der rechten Außenbahn durch und flankte zur Mitte. Die Nr. 9 der Gäste sprang am höchsten und setzte den Ball gnadenlos aber herrlich über den Goalie hinweg in die (eigenen) Maschen - 3:0 und Dankeschön-Lieder unseres Fanclubs.

Wenige Augenblicke später eine ähnliche Situation: Diesmal Oli am ruhenden Ball, Dejan wartete goldrichtig am kurzen Eck und setzte den Ball neben der Stange ins Tor - 4:0 in der 45. Spielminute.

In der Pause dann dunkle Wolken (nur am Himmel) und starker Regen, der bis knapp vor Spielschluß anhielt. Gleich mit dem ersten Angriff eine tolle Chance, doch wieder daneben. Erst 10 Minuten später die nächste Chance, aber Christian traf mit einem wuchtigen Weitschuß nur die Latte. Der starke Regen machte diesmal das Match nicht schneller, sondern ließ es deutlich abflauen. Oli mit einem Heber (über Goalie aber auch knapp übers Tor in der 65. Minute), das wars auch schon. Der eingewechselte Trainer Peter Rombold foulte seinen Jahrgangskollegen Christian (71.), der damit auch verletzt passen musste.

Was danach noch passierte? Es hat weitergeregnet, es wurde noch 20 Minuten gekickt aber auf beiden Seiten in keiner auffälligen Weise, dass diese Notizen Wert gewesen wären. Nach 90 Minuten war's aus, Match und 3 Punkte gewonnen, die Pflicht war getan, Kürprogramm gab es heute halt keines, aber das haben die Fans nach erstem Murren auch verziehen.

In der nächsten Runde (schon am Wochenende in den nächsten 2-3 Tagen) sind wir spielfrei und damit Zuseher und können dann am Pfingstsamstag zurückschlagen (19:00 Uhr zu Hause gegen St. Peter/O.), wenn dann Gnas pausieren muss. Sollten wir daher am Sonntag die Tabellenführung abgeben - don`t worry, am Pfingstsamstag werden wir den Pfingstlotter wieder in Gnas platzieren. Die Gnaser waren heute erfolgreich kegeln, gegen die stark ersatzgeschwächten Murfelder gab's alle Neune.

Auch unsere Fans verdienen jetzt eine kurze Pause! Wir sehen uns am Pfingstsamstag im Schwarzautalstadion, wo wir Herbst-Haxelsteller St. Peter/O. zum Duell fordern.

***************************************************************************************

21. Runde, 12.05.07, 19:00 Uhr
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - SVU Murfeld Süd I
3:1 (1:1)
Torschützen: Platzer Daniel (8.), Größ Christian (77./Elfer), Bešić Saša (86.) bzw. Gross Thomas (29.)
GelbRot: Breitenhuber Gernot (76.), Cimerlajt Gorazd (78.)
Schiri: Gernot Stoiser

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Größ Christian, Gsöll Martin, Walch Martin, Sundl Gottfried (46. Kamper Uwe), Puntigam Gerald, Rauch Andreas, Rauch Oliver, Bešić Dejan, Platzer Daniel (81. Warasdin Ronald), Bešić Saša;
weiters Hackl Franz, Laposa Gerald, Trummer Martin

Kader Murfeld:
Trummer Helmut; Breitenhuber Gernot, Tischler Sebastian, Klapsch Gerd, Haring Josef, Ortner Jochen, Cimerlajt Gorazd, Leber Hans, Gross Thomas, Scholz Matthias, Scholz Raffael;
weiters Zselezem Stefan, Schober Matthias, Tischler Mark

Wenige Minuten vor dem Anpfiff setzte ein 20-minütiger Regen ein, damit noch ein bisschen mehr Derbytime am Spielfeld. Die Gäste im vollen Schwarzautalstadion störte das kaum und sie bekamen von Anfang an starke Szenen der Wolfsberger zu sehen, der Goalie im Tor der Gäste hatte vom Anpfiff weg Hochbetrieb.

8. Minute, ein starker Antritt von Oli entlang der Outlinie, Dribbling bis knapp vors Tor und dann noch ein uneigennütziger Stanglpass auf Daniel am langen Eck und dieser erledigte den Rest - 1:0, Rekordtor Nr. 76 und erstmals heute eine von Andis gutsortierten Torhymnen via Stadionlautsprecher.

Nur 2 Minuten später, Dejan mit gutem Freistoß, den der Goalie nur kurz wegschlagen konnte und wieder traf Daniel ins Tor. Leider spielte da der Schiri nicht mit, er reklamierte ein Abseits.

Danach sehr viel Druck unseres Teams, immer noch viel Regen und damit nicht ganz einfache Verhältnisse für die Akteure. Nach 25 Minuten eine erste brenzlige Situation in unserem Strafraum, die aber ins Leere ging. Blöder lief es in der 29. Minute: Die Nr. 15 der Gäste wurde auf der Mittellinie vergessen, damit völlig frei stehend angespielt, Thomas Gross (die Nr. 15) stürmte drauf los und noch ehe unser Libero einschreiten konnte überhob er unseren Goalie - auf verfrühtem Muttertagsausflug an der Strafraumgrenze wartend - und traf ins Kreuzeck: 1:1 und ein bisschen ein Schock auf unserer Seite.

Vor der Pause wieder viele Chancen von uns, einmal klärte ein Verteidiger mit dem Kopf auf der Linie (40.), ansonsten immer der heute sehr gute Tormann.

Nach Wiederanpfiff noch mehr Derbystimmung, einige Gelbe des Unparteiischen und wiederholt starke Szenen des Murfelder Schlußmanns. Uwe wechselte von der Bank (die er in dieser Saison erstmals drückte, weil er es wegen der heutigen Matura nicht mehr zeitgerecht zum Ankick schaffte) ins Spielfeld und half mit, dass unser Team offensiv nachlegte und so noch zeitgerecht die Entscheidung erzwang. Saša nach starkem Zuspiel unseres Liberos im Strafraum und der Libero der Gäste mit der Notbremse, das bedeutete Elfer, GelbRot für Gernot Breitenhuber und die Chance zum Führungstreffer. Christian übernahm die Verantwortung und erlöste Wolfsberg mit dem 2:1 nach 77 Minuten. Riesenjubel im Stadion und Durchatmen beim großartigen Wolfsberger Fanclub, der wieder Vollgas gegeben hatte.

Jetzt suchte man die endgültige Entscheidung und setzte abermals nach. Wieder konnte Saša nur mit einem Foul gestoppt werden und Übeltäter Spielertrainer Gorazd Cimerlajt folgte seinem Libero nur 2 Minuten später mit GelbRot in die Kabine.

In der 86. Minute dann endlich freie Bahn für Saša weil seine beiden Bewacher schon duschten und der lässt's zum 31. Mal klingeln - 3:1 Marke Goalgetter.

In der Schlußminute nochmals Torjubel, Torjingle und alles was dazugehört. Doch nicht alles, denn wieder entschied der Schiedsrichter auf ein Stürmerfoul des herrlich einköpfelnden Dejan. In diesem Fall auch egal, denn in den nächsten Sekunden folgte schon der Schlusspfiff.

Job getan und darüber wurde in den Feiern danach noch angeregt diskutiert.

Dem Gegner Gnas servieren wir bedauerlicherweise wieder einen um 2 Gesperrte dezimierten Gegner (der jeweilige Gegner von uns spielt ja immer in der nächsten Runde gegen Gnas), aber das hatten wir in dieser Saison jetzt schon x-mal.

Weiter geht es am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) um 17:00 Uhr zu Hause gegen Auersbach; der geplante Mittwochabendtermin ist an deren Veto leider gescheitert, was wir aber zu akzeptieren haben. Wir freuen uns wieder auf ein volles Haus und die Unterstützung der tollen Fans des SV Union Stein Reinisch Wolfsberg - und auf neue Fan-Polos am Donnerstag.

****************************************************************************************

20. Runde, 05.05.07, 19:30 Uhr
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - USV Hatzendorf I
5:1 (2:0)
Torschützen: Bešić Dejan (10.), Bešić Saša (35.), Größ Christian (48., 60.), Warasdin Ronald (73.) bzw. Szabo Arbad (77./Elfer)
Schiri: René Grill

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Größ Christian, Gsöll Martin (73. Sundl Gottfried), Walch Martin, Puntigam Gerald, Kamper Uwe, Rauch Andreas, Rauch Oliver (73. Waltl Wolfgang), Bešić Dejan, Platzer Daniel, Bešić Saša (50. Warasdin Ronald);
weiters Hackl Franz, Laposa Gerald

Kader Hatzendorf:
Sass Dezsö; Hatzl Johann, Eibel Alexander, Kapper Josef, Knittelfelder Christian, Koller Bernhard (73. Koller Andreas), Hompasz Marton, Payerl Gerald, Szabo Arpad, Fuchs Martin (89. Labinov Kostyantyn), Friedl Richard (55. Hölbling Markus);

Großartige Stimmung im vollen Schwarzautalstadion; der Platzregen davor als zusätzlicher Matchbeschleuniger, herrliche Tore, viele uniformierte Feuerwehrmänner mit dem noch nicht trockenen Segen des Heiligen Florian - das war Werbung pur für jetzt noch 3 Heimspiele en suite!

Vor dem Match gewohnte Umstellungen (Manuel hat Stunden zuvor die erste Maturaarbeit abgeliefert, Alex plagt eine Verletzung und Saša kämpfte doch noch 50 Minuten trotz Magenkrämpfen), trotz allem konnte Coach Manfred Ruth aus dem Vollen schöpfen und tat das auch.

Mit dem Anpfiff blies unser Team gleich zum Großangriff (Olli mit Einschußchance nach wenigen Sekunden) und machte gewaltig Dampf. In der 10. Minute dann das 1:0 durch Dejan, der im Strafraum zwei Verteidiger herrlich ausspielen und aus spitzem Winkel einschießen konnte.

Wenige Augenblicke später konnte der ausgezeichnete Goalie im Gästetor einen guten Schuß von Uwe parieren, der Verteidigungskordon wurde zunehmend dichter und hielt gut 20 Minuten. In der 33. Minute ein ausgezeichneter Freistoß von Dejan ins Kreuzeck, doch auch diesen parierte der neue Ungarnlegionär der Gäste. Aus dem Dauerdruck entstanden Eckbälle und daraus sollte in der 35. Minute das 2:0 fallen: Corner von Dejan, Saša ignorierte die Magenkrämpfe und brachte den Ball im Nachsetzen über die Torlinie, sein Tor Nr. 30 in der laufenden Meisterschaft.

Danach noch zweimal Dejan, einmal der in unserem Tor mit einer großartigen Freistoßabwehr (40.) und danach der in unserem zentralen Mittelfeld mit einer tollen Chance (44.).

Gleich nach Wiederbeginn Freistoß für uns. Dejan rollte den Ball auf Christian in der Mitte und der zog aus 35 Metern ab: der Ball im Netz des flachen langen Ecks bedeutete das 3:0 nach 47 Minuten. Damit wurde Saša erlöst, Ronnie ersetzte ihn.

In der 55. Minute konnte sich Dejan im Tor wieder mit einer Superabwehr auszeichnen und das Highlight des Abends folgte nach genau einer Stunde mit einer Kopie des 3:0. Freistoß für uns gut 40 Meter seitlich vorm Tor, Dejan rollte wieder für Christian auf und der fegte das klitzkleine Spinnennetz im äußersten langen Kreuzeck mit einem Zauberschuß aus 35 Metern hinweg - Standing ovations 300 Begeisterter im Schwarzautalstadion für dieses 4:0 nach genau 60 Spielminuten.

Aus einem Gestocher in der 62. Minute hätte ein Tor fallen müssen und so dauerte es halt bis zur 73. Minute. Christian marschierte vom eigenen Strafraum aus seiner Liberoposition heraus mit einem lockeren 100-Meter-Solo über das ganze Spielfeld, flankte von der gegnerischen Toroutlinie ideal auf das Köpfchen von Ronnie am Elfer und der besorgte Gott sei Dank den Rest: 5:0, Jubel der Fünfte für ein weiteres Tor Marke Extraklasse.

Danach Doppeltausch bei uns aber kein weiters Bestschießen, im Gegenteil. Der Mann mit der Schleife setzte statt Köpfchen einen Fuß ein und dafür gabs vom Mann mit der Pfeife einen Elferpfiff, den man unterschreiben konnte. Spielertrainer Szabo bedankte sich mit dem 5:1 nach 77 Minuten.

Auch in den Schlußminuten rassige Szenen, ausgezeichnete Goalies auf beiden Seiten, die aber nichts mehr zuließen.

Wie schon eingangs erwähnt: Werbung und Stimmung für die kommenden 3 Heimspiele (das nächste kommenden Samstag um 19:00 Uhr gegen Murfeld) perfekt abgeliefert und wieder eine Hausaufgabe für Verfolger Gnas, der morgen Gossendorf zu Gast hat.

Einen Matchballspender suchen wir noch. Bei Karlheinz und Wolfi Schadlbauer für die heutige Wuchtel auch auf dieser Ebene nochmals besten Dank.

******************************************************************************************

19. Runde, 29.04.07, 17:00 Uhr
USV Gossendorf I - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
2:4 (2:1)
Torschützen: Schuster Markus (27./Elfer), Poljan Marko (36.) bzw. Bešić Saša (4., 61., 63., 73.)
Schiri: Andreas Kollegger

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Größ Christian, Waltl Manuel (46. Gsöll Martin), Walch Martin, Puntigam Gerald, Kamper Uwe, Rauch Andreas, Laposa Gerald (46. Rauch Oliver), Bešić Dejan, Platzer Daniel (56. Platzer Alexander), Bešić Saša;
weiters Sundl Gottfried, Warasdin Ronald,

Kader Gossendorf:
Krenn Jürgen; Kohlmeier Alexander (74. Lupinski Albert), Titz Raimund, Pfeifer Günther, Vrcek Antonio, Schuster Markus, Faber Marcin (77. Gartner Reinhard), Friesinger Gerhard, Ranftl Anton, Poljan Marko, Messner Roland (81. Gutmann Stephan);
weiters Lamprecht Daniel

Großer Respekt war den Gossendorfer sicher: in den letzten 10 Matches außer einem Remis alles gewonnen, Tabellenplatz 3, enge Platzverhältnisse, mit Schuster Markus den Topscorer der Liga hinter den Bešić-Brüdern und dazu ein großes Fragezeichen um den Dreifachtorschützen Saša vom Hinspiel im September (damals gab es mit unserem 5:0-Sieg die höchste Saisonniederlage für Gossendorf), der sich ja beim letzten Torerfolg vor einer Woche verletzt hatte. Aber Saša war fit, topfit sogar; selbst das klingt bei 4 erzielten Toren noch ein bisschen nach Understatement.

3. Minute, Daniel erkämpfte sich einen Corner. Der erste wurde noch abgewehrt, dann Dejan's Corner Nr. 2 und Saša sprang mit seinen 1,70 am höchsten und köpftelte ins Kreuz - 0:1 nach 4 Minuten.

Danach viel Druck von Wolfsberg, die Hunderter fehlten aber.
27. Minute, Gossendorf kam einen Schritt in unseren Strafraum und schon war es passiert. Elferpfiff, der Schiri ahndete - wie uns später gesagt wurde - ein Zupferl am Leiberl eines Stürmers und für Uwe gab es auch noch Gelb. Markus Schuster stellte den Abstand zu Saša wieder her und traf zum mehr als überraschenden 1:1.

Was blieb war kämpfen, doch vorerst glücklos. Daniel tankte sich wunderbar durch und traf nur die Stange im kurzen Kreuzeck (30.). Die Heimmannschaft kam in der 37. Minute das zweite Mal gefährlich vor unser Tor, den zurückgespielten Ball verwertete Marko Poljan ohne Chance f. Dejan im Tor zum 2:1. Kurzes Entsetzen bei den vielen Wolfsberger vor Ort und spätestens jetzt der Startschuß für einen sensationellen Fanclubauftritt auf unserer Seite mit reparierter Trommel und lautstarken Gesängen.

Saša hatte in der 42. Minute den Ausgleich am Fuß (knapp daneben), auch Martin scheiterte am Goalie (44.).

Doppeltausch in der Pause und 10 Minuten später Wechsel Nr. 3 und damit viel Frische für die letzte halbe Stunde, die überfallsartig eingeleitet wurde.
61. Minute, Christian trat auf der Außenbahn an und flankte auf Saša, der nahm den Ball mit einer Drehung mit und versenkte ihn dort, wo er längst hingehörte - 2:2.

2 Minuten später, Vorlage aus dem Mittelfeld in den Strafraum, Alex und Saša stürmten drauf los und wieder war Saša dran - 2:3 nach 63 Minuten und Riesenjubel bei Wolfsberg.

Damit ging die Party auch am Spielfeld erst richtig los, es folgten wirklich starke Szenen. Eine davon brachte wohl die endgültige Entscheidung in der 73. Minute: Alex servierte den Ball mit dem Kopf den neben ihm stehenden Saša, der donnerte die Kugel vom Elfer volley in die Maschen - 2:4, Tor Nr. 4 für Wolfsberg, Tor Nr. 4 für Saša bzw. sein Tor Nr. 29 in der laufenden Meisterschaft.

2 Minuten später, Saša erkämpfte sich einen aussichtslos scheinenden Ball in der Cornerecke, revanchierte sich mit einer Zaubervorlage bei Alex, doch der scheiterte leider allein am Fünfer und schoß daneben. In der Schlußphase dann noch ein sehenswerter Cornerköpfler von Gerry und ein knallharter Weitschuß von Schuster, den Dejan mit herrlicher Parade noch über's Tor drehen konnte.

Schlußpfiff und in der Jubiläumssaison des SVU Stein Reinisch Wolfsberg ist ein weiterer Rekord ist gefallen:
Vor dem Match hielten wir bei 998 Meisterschaftspunkten, mit diesem Supererfolg in Gossendorf sind's jetzt 1.001 . Den Spielern von heute und allen Wolfsbergern, die in diesen 40 Spielsaisonen an tausend Punkten beteiligt waren, ein "Tausend-Dank"!

Gnas hat im Duell nach einem Halbzeitrückstand in Weinburg noch gewonnen und unser Nächstrundengegner, Schlußlicht Hatzendorf, hat heute den ersten Saisonsieg eingefahren, und das gleich mit 7:2 gegen Edelsbach.

Es geht weiter: sportlich am nächsten Samstag erst um 19:30 Uhr (aus Rücksicht auf die Florianis) zu Hause gegen Hatzendorf und nochmals sportlich beim Maibaumaufstellen schon heute.

**************************************************************************************

18. Runde, 21.04.07, 18:00 Uhr
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - SVU Weinburg I
4:2 (2:1)
Torschützen: Platzer Daniel (23.), Bešić Dejan (29.), Platzer Alexander (78.), Bešić Saša (85.) bzw. Krcek Boris (32., 87.)
Schiri: Wilhelm Brunner

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Größ Christian, Waltl Manuel, Walch Martin, Puntigam Gerald, Kamper Uwe, Rauch Andreas, Laposa Gerald, Bešić Dejan, Platzer Daniel (74. Platzer Alexander), Bešić Saša (86. Warasdin Ronald);
weiters Hackl Franz, Sundl Gottfried, Zelzer Walter

Kader Weinburg:
Ilievski Aleksander; Stebih Dusan, Prutsch Lukas, Fauland Johannes, Küssner Alfred, Schlögl Alexander, Krcek Boris, Knopf Dieter, Walzl Mario, Rosenagel Sascha (68. Peheim Joachim), Knopf Markus;
weiters Schneider Dominik

Zurecht Derbystimmung: Wolfsberg gegen Rekordgegner Weinburg stand immerhin zum 46. Mal am Programm, tolle Kulisse und unser Fanclub mit einer Power, die nur die Trommel nicht ausgehalten hat.

Mit einem Gruppenfoto vor dem Match und Blumen in der Pause bedankten sich Obmann Josef Wahrlich und Obmann-Stv. Herbert Waltl namens des SVW und der Musikverein durch Obmann/Bgm. Rupert Wahrlich und Kapellmeister Rudi Wiener bei Karoline Scheucher und Mag. Alois Strohmeier, den geschäftsführenden Gesellschaftern der Firma Steirerfleisch, für deren großzügige Unterstützung von jeweils EUR 2.500. ( Fotos im Album !)

Eva Sundl von com-hair hat das Team noch mit feschen Aufwärm-Shirts versorgt, auch dafür besten Dank (Schaut euch die Aktivitäten von Eva unter www.com-hair.at an, Topadresse!)

Derart motiviert ging es von Anfang an gehörig zur Sache.
5. Minute, Dejan zirkelte einen Freistoß zu punktgenau aufs Lattenkreuz, der Goalie wäre chancenlos gewesen.
8. Minute, Dejan im Wolfsberger Tor wurde unterlaufen, der Pfiff blieb zum Entsetzen der Wolfsberger aus und beinahe hätte es geklingelt; so auch im Gegenstoß in der gleichen Minute durch Saša und Daniel.

In dieser Tonart ging es weiter und das x-te Foul an Saša nach etwas mehr als 20 Minuten, diesmal im Strafraum. Der Schiri gab Vorteil, denn Daniel fackelte nicht lange und knallte vom Elfer volley auf und herrlich in die Kiste - 1:0 nach 23 Minuten, begleitet mit neuem Torjubel im Schwarzautalstadion, hörbar für den ganzen Ort. Danke Daniel, danke Andreas am Mikro & Audioanlage.

In den Minuten danach viele Fouls gegen uns, damit viele Freistöße für uns. So auch in Minute 29: Dejan mit einem ruhenden Weitschuss, ein Weinburger vor dem Goalie lenkte den Ball noch unhaltbar in die Torecke ab - 2:0.

Nur 3 Minuten später hatte sich die (Un)Glückswaage wieder eingependelt. Legionär Krcek bekam den Ball ping-pong-artig gleich dreimal von uns im Strafraum serviert und nahm dieses Gastgeschenk an - 2:1 in der 32. Minute, letztendlich freistehend am 11er.

Nach der Pause entlud unser Team ein zehnminütiges Dauerfeuer auf das Gehäuse des ausgezeichneten Goalies der Gäste. Saša alleine vorm Tor, der Goalie konnte abwehren (47.), Saša mit einem gezirkelten Weitschuss in Richtung leeres Tor auf das Lattenkreuz (49.), usw.

Tore die man nicht schießt, die... naja, so weit ist es dann doch nicht gekommen. Denn plötzlich war der Wolfsberger Spielfilm gerissen und in den nächsten 20 Minuten ging es rassig und nervös, derbymäßig halt, zur Sache. Weinburg kam zu mehr Chancen als uns lieb war (71., 75.) und drängte auf den Ausgleich.

Alex kam in dieser Phase für Daniel und beendete mit dem Tor zum 3:1 (78. Minute), kurz nach seiner Einwechslung und mit seiner ersten Chance nach Idealvorlage von Dejan, das hektische Treiben. Alex wie Daniel - volley vom Elfer, herrlich!

Damit war die Gegenwehr der Gäste geknickt (bzw. dann doch noch nicht). Christian leitete mit einem Abschlag zu Saša am Mittelkreis einen superschnellen Angriff ein, Saša vernaschte dort die gesamte Abwehr samt Libero-Goalie wie seine Lieblingspralinen und traf aus 45 Metern unter die Latte ins Volle - 4:1 nach 85 Minuten.

Ein verunglückter Querpass in der Schlußphase und wieder stand Krcek goldrichtig, der abermals mühelos einschießen konnte - damit nur noch 4:2 nach 87 Minuten. Naja.

Danach passierte nichts mehr, außer ein frohes Feiern bei bester Stimmung. Davon und vom Match gibt's jede Menge Fotos im Album.

Interne Fußnote zu "Lächerlichkeiten" in den letzten Wochen: Dass weitere Tore nach einem, sagen wir 8:0 zehn Minuten vor Schluss, auch noch wichtig sind, ist längstens jetzt auch mit einem deutlichen JA zu beantworten. Verfolger Gnas hat in der Tordifferenz mit uns inzwischen exakt gleichgezogen, und das bei einer Wolfsberg-Torbilanz von 27:7 (!) aus 5 Frühjahrsrunden, hätte derzeit durch die knapp höhere Anzahl an erzielten Toren sogar die Nase vorne.
Primär entscheidend sind aber nach wie vor die Punkte, und da heißt es weiterhin +1 und Tabellenführung für den SVU Stein Reinisch Wolfsberg.

Nächstrundengegner Gossendorf spielt erst morgen und hat jetzt 9 Runden en suite nicht mehr verloren. Um die kräftige Unterstützung der Wolfsbergfans am kommenden Sonntag in Gossendorf (17:00 Uhr) wird daher weiterhin gebeten.

***************************************************************************

17. Runde, 14.04.07, 17:00 Uhr
USV Gnas II - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
4:1 (2:0)
Torschützen: Puntigam Christian (21./Elfer, 51.), Sundl Daniel (27.), Ponstingl Stefan (80.) bzw. Bešić Saša (87.)
Schiri: Manfred Prasser

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Größ Christian, Waltl Manuel, Walch Martin, Puntigam Gerald, Zelzer Walter (53. Platzer Alexander), Waltl Wolfgang (Laposa Gerald), Rauch Oliver, Kamper Uwe, Warasdin Ronald (65. Platzer Daniel), Bešić Saša;
weiters Großschädl Christian, Sundl Gottfried

Kader Gnas II:
List Jürgen; Mörth Stephan, Sundl Daniel, Puntigam Christian (62. Puntigam Tobias), Geigl Alfred, Fink Harald, Ponstingl Stefan, Haas Daniel, Schanner Manfred (82. Reinprecht Mario), Puntigam Benjamin, Hödl Sebastian
weiters Roth Alexander, Kniewallner Philipp, Neubauer Jürgen

Das Spitzenspiel der Liga, viele Wolfsberger vor Ort und nicht nur deswegen eine heiße Stimmung. "Verlieren verboten" hieß es für Gnas und "trotz 3 Sperren auf der Siegerstraße bleiben" das Motto für unser Team (Wolfsberg also ohne Spielmacher Dejan Bešić, ohne Kapitän Andi Rauch auf der Außenbahn und ohne Vorstopper Martin Gsöll).

Gnas kam mit einer Tormannüberraschung auf das Feld, denn der 27jährige Gnaser Einsergoalie Jürge List feierte nach eineinhalbjähriger Verletzungspause ausgerechnet heute sein (hervorragendes) Comeback; 5 weitere Spieler mit aktuellen Landesligaeinsätzen waren dabei, die aber schon seit 2 Runden. Gnas klebt dank zuletzt recht glücklicher Siege (O-Ton Website) gegen Fehring und Mureck weiterhin auf unseren Fersen. Mit Oliver Rauch gab es auch auf unserer Seite eine Meisterschaftspremiere und eine Startelf, die gleich Gas gab.

Unser Team kam in der ersten Viertelstunde mehrmals gefährlich vor das Tor, doch List konnte sich wiederholt auszeichnen. Saša wurde in der 16. Minute vom Letzten hart an der Strafraumgrenze gelegt, der Freistoß wurde leider verschenkt. Gnas spielte zwar offensiv kam aber erst nach 20 Minuten erstmals wirklich auf; einen missglückter Rückpass erlief sich Daniel Sundl, unser Goalie stürmte hinaus und am äußersten Strafraumwinkel fiel Daniel Sundl über unseren Tormann. Es folgte ein doch sehr harter Elferpfiff und Gelb; Dejan im Tor verpasste um Zentimeter den Elfer von Routinier Christian Puntigam - 1:0 nach 21 Minuten, deutlich entgegen dem Spielverlauf.

Es ging beherzt und offensiv weiter. Corner 5 Minuten später, Libero Christian köpfelte den von Daniel Sundl getretenen Corner zu diesem zurück und der erzielte wieder etwa aus der Cornerecke mit einer glücklichen Banane haargenau ins lange Kreuzeck - 2:0 in der 27. Minute.

Diese Bummerln wollte unser Team keinesfalls hinnehmen und machte bis zur Pause ordentlich Dampf. Doch alle Angriffe, Corner und Freistöße brachten nichts Zählbares ein, eine Bombe von Wolfi (36.) konnte der souveräne Goalie gerade noch über die Latte drehen, beim folgenden Corner blieben die Elferforderungen nach Foul an Gerry leider unerhört.

6 Minuten nach Wiederanpfiff (51.) gelang den Verfolgern nach herrlicher Kombination und zuwenig Biss auf unserer Seite das 3:0, Dejan im Tor hatte gegen den trockenen Schuss von Christian Puntigam ins lange Eck keine Chance.

Wolfsberger Fans erinnerten sich, dass auch in der Vorwoche in Pertlstein unsere Tore erst nach 1 Stunde fielen und es zu einem souveränen Sieg gereicht hat. Coach Manfred Ruth erhöhte mit Wechsel den Offenivdruck noch deutlich. Alex knallte nach Corner volley vom Fünfer hauchdünn drüber (65.), Daniel wurde von Saša ideal bedient und donnerte einen Hunderter alleine vorm Tor leider auch daneben (77.) und kam auch noch zu weiteren schönen Aktionen.

Die Tore die man nicht schießt, eh schon wissen. Gnas war zwar latent gefährlich, unsere Abwehr hat bis zur 80. Minute alles gut im Griff. Dann aber ein unglücklicher Abschlag, Ponstingl wurde angeschossen, konnte den Ball kontrollieren, machte 2 Haken und dann auch noch souverän das 4:0. Das war natürlich die Vorentscheidung, obwohl unser Team auch in dieser Phase noch nicht resignierte.

Dank dafür war zumindest der Ehrentreffer knapp vor Schluß ( 4:1 in der 87. Minute), verantwortlich dafür wieder einmal Saša mit einem unwiderstehlichen Antritt vorbei an seinen heute 3 Schatten und erfolgreichem Abschluss.

Das wars, kurze Enttäuschung bei den erfolgsverwöhnten Wolfsberger Spielern und Fans. Den Gnasern ist die Revanche gelungen, man hat zwar das Spitzenspiel verloren (im Hinspiel gelang uns ja ein 5:2-Heimsieg), liegt aber in der Meisterschaft immer noch mit 1 Punkt Vorsprung voran. Diesen Punkt gilt es zu verteidigen, that's it.

Runde 1 im Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Wolfsberg und Gnas am nächsten Wochenende: wir zu Hause gegen Weinburg, Gnas gastiert in St. Anna.

Übrigens: heute gab es keine Roten, auch nur 4 Gelbe.
Herr Schiedsrichter der Vorrunde, auch ohne Flurschaden kann man im hochbrisanten Spitzenmatch in einer 1. Klasse auskommen.

****************************************************************************

Nachtrag 14. Runde, Ostermontag 09.04.07, 15:00 Uhr, Pertlstein
UFC Fehring II - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
1:4 (1:0)
Torschützen: Baumgartner Daniel (25.), Bešić Dejan (60., 69.), Bešić Saša (80., 90.)
Gelb-Rot: Geles Ali (54.) bzw. Andreas Rauch (37.), Bešić Dejan (82.)
Rot: Bauer Markus (86.) bzw. Gsöll Martin (85.)
Schiri: Kurt Duschek

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Größ Christian, Waltl Manuel, Walch Martin, Gsöll Martin (85. Rot), Kamper Uwe (68. Platzer Daniel), Rauch Andreas (37. Gelb-Rot), Puntigam Gerald, Bešić Dejan (82. Gelb-Rot), Platzer Alexander (40. Laposa Gerald), Bešić Saša;
weiters Großschädl Christian, Zelzer Walter, Trummer Martin

Kader Fehring II:
Fuchs Johannes; Neubauer Daniel, Daljevic Darko, Tappauf Christian, Koller Daniel, Geles Ali (54. Gelb-Rot), Bauer Markus (86. Rot), Leitgeb Christian, Meitz Patrick, Höfler Mario, Baumgartner Daniel;
weiters Rieder René, Fuchs Daniel, Weinrauch Manuel, Neuwirth Albert, Schwarz Philipp

Imposante 7.000 m² Spielfeld, rechteckig verteilt auf 109 x 64 Metern beim angeblich größten Fußballplatz der Steiermark in Pertlstein bedeuten extreme Freiheiten und jeweils 350 m² für 20 Feldspieler. Der Schiri legte heute noch für jeden rund 120 m² drauf, denn zum Schluss waren nur noch 15 Feldspieler am Platz. Daneben wurde aber auch noch gekickt und danach (schaumgebremst) gefeiert, da innerhalb von 10 Tagen Sieg Nr. 3 und die Tore 19-22 zu begießen waren.

Toptorschütze Saša erschien nach der Verletzung vor 2 Tagen in St. Anna einigermaßen zusammengeflickt und stand überraschend in der Startelf. Fehring II hatte bisher alle Heimmatches gewonnen, an mangelndem Selbstbewusstsein mangelte es aber unserem Team natürlich auch keinesfalls.

Erstes Highlight nach kontrollierter Anfangsphase nach 25 Minuten. Der Schiri sah ein Hands eines Wolfsberger Verteidigers 20 Meter vor dem Tor und gab einen Indirekten. Kapitän Rauch bekam dies auf Nachfrage nochmals bestätigt, alles wartete auf ein Abspiel nach dem Schiripfiff. Pfiff und Daniel Baumgartner schoss direkt ins Eck, unser Goalie blieb stehen, der Ball war im Netz und der Schiri gab das Tor!? 1:0 nach 25 Minuten. Kapitän Rauch erntete Gelb und flog 12 Minuten später als Erster mit Gelb-Rot vom Platz.

In der ersten Halbzeit sollten noch weitere 5 Gelbe - die wenigsten wegen Fouls - folgen, hievon eine für uns (10. Dejan) und auch die mit Folgen.
Minuten nach dem Platzverweis verstärkte Coach Manfred Ruth mit Gerry L. das Mittelfeld und opferte Alex im Sturm.

Bis zur 60. Spielminute gab es 2 weitere Gelbe und 1 Gelb-Rote, diesmal für den Schatten von Saša (54. Geles). Eine herrliche Kombination von Uwe zu Saša und von dort weiter zu Dejan und ins Tor ließ uns Durchatmen - 1:1 nach genau 1 Stunde.

Der Fanclub und die vielen mitgereisten Wolfsberger pushten unser Team zu noch mehr an, und von da an ging es unentwegt in Richtung Heimtor. Saša hoch auf Dejan aber knapp daneben (64.) und die 3-fach-Chance mit doppelter Abwehr auf der Linie (67.) waren das Strohfeuer für das Führungstor nach 69 Minuten: Saša marschierte durch den kompletten Abwehrblock und bediente Dejan, dieser traf überlegt zum 1:2.

Dejan riskierte aus 40 Metern einen Weitschuss aufs tormannlose Gehäuse (76., knapp daneben) und Schiri Duschek erhöhte das Gelbkonto um weitere 2 Karten. Eine tolle Chance der Heimmannschaft gab es auch in dieser Phase, aber der Köpfler ging daneben.

Die letzten 10 Minuten wurden atemberaubend:
80. Minute, Saša löste sich auf der Mittellinie und ersprintete die Steilvorlage von Martin G., überrannte den Goalie und traf zum 1:3. Der Mann im roten Leiberl sollte die Auftritte unserer Torschützen aber noch trüben und zeigte hintereinander aber jeweils unabhängig voneinander 3 x die Karte in seiner Leibchenfarbe:
Weiter und steiler Abschlag in die Breite von unserer Verteidigung, Dejan sprintete dem Ball hinterher. Er erreichte ihn knapp nicht mehr und spitzelte ihn - eindeutig im Feld stehend und noch im Spiel befindlich - vor unseren Augen über die Zuschauer. "Gelb-Rot" die Zweite vulgo Unsportlichkeit vom Schiri und Riesenaufregung auf der Outlinie. 2 Minuten später, ein Dutzendfoul von Martin G. irgendwo 25 Meter vor dem Tor und der Schiri zog die Arschkarte - na bumm, mit dieser Überreaktion konnte niemand rechnen. 1 Minute später, Saša und sein neuer Schatten auf der Mittellinie starteten zum Angriff nach einem Steilpass. Der Schatten bekam lange Hände und vergriff sich an Saša's Stein Reinisch-Mode - Arschkarte Nr. 2, "Torraub der Klassische".

Minus 5 Leute, damit noch mehr Platz und den nützte in der Schlussminute wieder Saša nach Vorlage von Christian - 1:4, und aus.

Dieser Sieg wurde konsequent und mit viel Moral erarbeitet - Hochachtung und dickes Kompliment!

Am Samstag um 17:00 Uhr geht es nun nochmals in die Ferne, konkret nach Gnas.
Gnas hat als Verfolger in der 86. Minute noch ein 1:2 in Mureck erzielt und bleibt uns damit mit gleichem Rückstand auf den Fersen. In der direkten Begegnung, jetzt also in Gnas, fehlen uns jetzt zwar 3 Stützen; Stützen außerhalb des Feldes wird es aber ausreichend geben - darum ersuchen wir unsere Fans und blasen schon jetzt zum Run nach Gnas, übrigens dem einzigen Samstagmatch unserer Liga.

****************************************************************************

16. Runde, 07.04.07, 14:30 Uhr
USV St. Anna/Aigen II - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
0:10 (0:7)
Torschützen: Bešić Saša (1., 14.), Walch Martin (10.), Größ Christian (18.), Bešić Dejan (30.), Gsöll Martin (33.), Puntigam Gerald (38.), Laposa Gerald (45.), Rauch Andreas (62.), Platzer Alexander (78.)
Schiri: Günter Macek

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Größ Christian, Waltl Manuel, Walch Martin, Gsöll Martin, Kamper Uwe (45. Laposa Gerald), Rauch Andreas, Puntigam Gerald, Bešić Dejan, Warasdin Ronald (50. Waltl Wolfgang), Bešić Saša (28. Platzer Alexander);
weiters Großschädl Christian, Zelzer Walter

Kader St. Anna:
Schmerböck Philipp; Buchmann Patrick (75. Frühwald Michael), Kink Matthias, Schmerböck Dominik, Schmerböck Benjamin (65. Legenstein Philipp), Legenstein Stefan, Fischer Klaus, Henger Alexander, Blasl Andreas, Hackl Robert (32. Haarer Simon), Pfeifer Daniel;
weiters Palz Markus, Legenstein Daniel

"Der Auftakt war super, aber 8:0 gewinnt man nicht alle Tage", das war der Tenor vieler Stimmen der letzten Tage. Recht hatten sie, wissen wir seit heute, denn heute wurden es 10 (und immerhin schon 7 zur Pause).

Ankick, Paß nach vorne, Saša schlug Haken wir der Osterhase und traf nach genau 40 Sekunden zum 0:1. Drehbücher können nur kitschiger als die Realität sein - dieser Auftakt am Karsamstag und dem 40. Geburtstag des SV Union Stein Reinisch Wolfsberg.

Dann aber doch ein Drehbuchtor, Martin Walch trifft in der 10. Minute zum 0:2.

2 Minuten später scheiterte Ronnie ganz alleine am Goalie, Gerry köpfelte den Corner hauchdünn daneben. Saša machte es wieder besser und vollendete ein herrliches Solo in der 14. Minute mit einem platzierten Schuss zum 0:3.

In der 15. Minute ein böses Foul an den doppelten Torschützen Saša, der dann zwar noch fast eine Viertelstunde weiterhumpelte aber dann doch verletzt passen musste; der Wermutstropfen am heutigen Nachmittag.

Doch der Run nach vorne ging hurtig weiter. Foul an Dejan am 16er, dieser musste verarztet werden und Christian verarztete den Goalie - 0:4 mit einem Freistoß ins äußerste Kreuzeck nach 18 Minuten.

Saša wurde noch einmal elferreif gelegt und machte nach 28 Minuten Alex Platz. Bruder Dejan machte diesen Abgang mit einem herrlichen Treffer aus 16 Metern zum 0:5 nach 30 Minuten wett.

In dieser Tonart ging es weiter: 33. Minute, Tor zum 0:6, dafür verantwortlich zeichnete Martin Gsöll. Gerry Puntigam knallte in der 38. Minute aus seiner Distanz drauf und erzielte den nächsten Treffer, das 0:7.

Gerald Laposa kam für Uwe Kamper und firmierte als nächster Torschütze, 0:8 nach 45 Minuten, ein paar Minuten später donnerte er knapp drüber. In der 50. Minute humpelte der nächste Stürmer vom Platz, Ronnie ging und Wolfi kam. Wolfi stellte sich schon eine Minute später mit einem Heberl ein, doch der Goalie kam gerade noch ran. Ein paar Minuten später eine Doppelchance von Dejan und Gerry Puntigam, die aber am Ergebnis nichts änderte.

Kapitän Andi probierte es mit einem Weitschuss und traf damit zum 0:9 nach 62 Minuten. Dass in der verbliebenen halben Stunde dann "nur" mehr 1 Tor untergebracht werden konnte, möge man den Kickern ausnahmsweise verzeihen. In 48 Stunden geht es immerhin zum nächsten Auswärtsmatch nach Pertlstein, wird man sich gedacht haben.

Ein 10. Osterei gab es aber dennoch. Alex vollendet ein Solo in der 78. Minute zum 0:10.

Dejan und Wolfi vergaben noch hochkarätige Chancen, Schlusspfiff wieder nach 88 Minuten. Auch die eingefleischtesten Fans der Heimmannschaft werden keine einzige Torchance ihrer heute leidgeprüften Zweiermannschaft gesehen haben. Ihnen bleibt die Hoffnung, im Anschlussmatch (Unterligaderby St. Anna-Bairisch Kölldorf) verwöhnt zu werden.

Resümee:
Geburtstag und Ostern an einem Tag, dazu 9 Torschützen beim vielleicht höchsten Sieg in der 40-jährigen Vereinsgeschichte.
Gratulation, ganz tolle Leistung!
Aber Achtung: Übermorgen, am Ostermontag, beginnt das Match wieder bei 0:0.
Und da sollten alle Fans dieses Teams unbedingt dabei sein: 15:00 Uhr Ankick in Pertlstein gegen Fehring II.

**************************************************************************

15. Runde, 31.03.07, 17:00 Uhr
SV Union Stein Reinisch Wolfsberg- USV Biomin RB Edelsbach
8:0 (3:0)
Torschützen: Kamper Uwe (16.), Bešić Saša (21., 64., 70.), Puntigam Gerald (45.), Größ Christian (57./Elfer), Bešić Dejan (84., 88.)
Ausschlüsse: Wolf Daniel (27. Gelb/Rot), Wurm Thomas (65. Gelb/Rot), Christandl Mario (82. Rot)
Schiri: Markus Lamb

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Größ Christian, Waltl Manuel, Walch Martin, Gsöll Martin (76. Trummer Martin), Kamper Uwe (60. Laposa Gerald), Rauch Andreas, Puntigam Gerald, Bešić Dejan, Warasdin Ronald (70. Platzer Alexander), Bešić Saša;
weiters Großschädl Christian, Zelzer Walter

Kader Edelsbach:
Lehr Philipp; Kainz Hannes, Schrei Daniel (80. Kirisitz Wolfgang), Wolf Daniel, Wiedner Patrick, Zotter Uwe (70. Zeitfogel Hannes), Tancics Zsolt, Wurm Thomas, Klampfer Jakob, Czibok Adrian (57. Christandl Mario), Maurer Jürgen

War die Vorbereitung gut genug, wurden die momentan Besten aufgestellt, passt das Ensemble? Fragen vor dem Match, die heute sehr schnell und eindrucksvoll beantwortet wurden. Doch der Reihe nach:

Gleich in der Anfangsminute klopfte Saša alleine knapp am Tor vorbei und zeigte seine Präsenz am Spielfeld. Das Beschnuppern in der Anfangsphase gipfelte in einem Freistoß in der 16. Minute. Dejan knallte von links an die Latte und Uwe versenkte den Abtropfer mit dem Kopf im Tor - 1:0.

Fünf Minuten später; Saša spielte die Abwehr schwindlig, stieg einmal auf den Ball und schob die Kugel ins Tor - 2:0 nach 21 Minuten.

Ein paar Minuten später sah die Nr. 7 der Gäste Gelb/Rot, beide Vergehen wegen Fouls.
Eine tolle Flanke von Ronnie köpfelte Saša knapp daneben (31.), in der 34. parierte Goalie Dejan die wohl einzige Torchance der Gäste.

Der Druck von Wolfsberg wurde enorm und Gott sei Dank gab es noch ein Tor vor dem Pausenpfiff: Dejan brachte einen Freistoß von rechts ideal zur Mitte und Gerry erledigte den Rest mit Köpfchen - 3:0 nach 45 Minuten, bald danach ging es in die Kabinen.

Auch nach der Pause ging es auf der schiefen Ebene weiter: Dejan schoss einen Freistoß knapp drüber (49.) und eine Flanke von Gerry Laposa blieb an der hinteren Stange hängen (52.).
Kapitän Andi tankte sich durch und konnte nur mehr mit einem klaren Foul im Strafraum am Torerfolg gehindert werden. Ein Job für Neuerwerbung Christian, der den Elfer lässig-elegant zum 4:0 in der 57. Minute in die Maschen setzte.

Ein paar Minuten später: Dejan beim Freistoß, Bruder Saša mit dem Kopf im Strafraum - Riesenjubel um ein wunderschönes 5:0 nach 64 Minuten.

Von da an war es keine schiefe Ebene mehr, sondern ein starkes Gefälle, aus dem es für die Gäste kein Entrinnen mehr gab. Die Nr. 13 riskierte ein böses Foul und folgte dem Kameraden mit Gelb-Rot in die Dusche (65.), Saša holte in den Spielminuten 67, 68 und 69 Superchancen heraus, die aber alle vergeigt wurden. In der 70. Minute passte aber wieder alles - 6:0 nach einer schönen Flanke von Gerry.

Es folgten wieder starke Szenen mit hochkarätigen Torchancen für unser Team (73./Andi drüber, 74./Alex mit einem Tausender, 75./Andi haut wieder daneben). In der 82. Minute marschierte abermals Saša alleine; die Nr. 8 riss ihn knapp außerhalb des Strafraumes als letzter Mann in der Verfolgung das Leibchen runter und es kam was kommen musste - Pfiff und Rote Karte, damit der dritte Edelsbacher beim Langzeitduschen. Den Freistoß von Dejan hielt der Tormann; damit wurden auch die Diskussionen - Rot: notwendig oder bei diesem Stand nicht mehr? - blitzschnell beendet.

2 Minuten später war es dann aber Dejan, der so gut wie immer mit dabei war wenn's brisant wurde, der selbst einschoss. Dem geneigten Schreiber dieser Zeilen wurde - von der Pinkelpause kommend - berichtet: links-rechts-links-Schuss, 7:0 nach 84 Minuten.

Das zweistellige Ergebnis schien nun als erreichenswertes Ziel, doch Saša knallte zunächst knapp vorbei, ehe Dejan ein wunderschönes Tor fabrizierte - 8:0 nach 88 Minuten.

Dem ausgezeichneten Schiri reichte es auch schon nach 88 Minuten; Schlusspfiff und Riesenjubel um einen historischen Kantersieg. Daran teilhaben konnte dann auch Coach Manfred Ruth am Telefon. Er weilte mit Freunden als Scout bei der Serie A (Lazio Rom), warten wir ab, ob er fündig wurde.

8 Tore schießt man nicht bei jedem Match und wurden daher gehörig gefeiert. An diese Stimmung im Schwarzautalstadion und in den Wolfsberger Lokalen gewöhnen wir uns gerne und steigern diese noch gerne bis zur 40er-Feier in der dritten Juniwoche.

Hut ab vor der heute dargebotenen Leistung, Gratulation und viel Glück für die kommenden schweren Auswärtsmatches: es sind gleich 3 Stück in Serie und alle gegen Zweiermannschaften (Karsamstag um 14:30 Uhr in St. Anna, Ostermontag um 15:00 Uhr in Pertlstein und vermutlich sonntags darauf in Gnas).

FAN-Aufruf im O-Ton: "Wer jetzt nicht zuschaut, ist selber schuld!"
Den SVU Stein Reinisch Wolfsberg solltet ihr genießen - jetzt 3x auswärts und dann noch insgesamt 6x im Schwarzautalstadion. Mehr hier unter www.sv-wolfsberg.at oder per svw|news.

*************************************************************************

14. Runde Fehring II - Wolfsberg wegen Regens abgesagt, stattdessen
Trainingsmatch, 24.03.07, 15:30 Uhr, Kunstrasenplatz Arnfels (da Meisterschaftsauftakt abgesagt)
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - SG Wolfsberg/St. Stefan i. R. U19
---
viele Tore---
Torschützen: Bešić Saša (4., 65., 82., 85.), Rauch Oliver (9.), Platzer Alexander (19.), Warasdin Ronald (22., 49.), Bešić Dejan (24., 57.), Waltl Wolfgang (79.)

Kader (alphabetisch):
Bešić Dejan, Bešić Saša, Gsöll Martin, Laposa Gerald, Platzer Alexander, Puntigam Gerald, Rauch Andreas, Rauch Oliver (46. Waltl Wolfgang), Toplak Dejan (46. Großschädl Christian), Walch Martin, Warasdin Ronald;
Hackl Franz, Opferkuch Simon, Platzer Daniel, Platzer Joachim, Poller Gregor, Pucher Christoph, Schuster Daniel, Stöckler Michael (46. Hirschmann Karl-Heinz), Trummer Martin, Waltl Manuel, Wurzinger Armin;

Statt Meisterschaftsauftakt in Pertlstein gab es bei Regen und Schneefall am Kunstrasenplatz in Arnfels ein gutes Matcherl. Viele Tore, viele Chancen, viele gute Aktionen. Heute sind 22 Wolfsberger aufgelaufen, weitere 6 trainingsaktive Wolfsberger haben gefehlt; mit diesem Potenzial sollte doch einiges gelingen.
Ausgezeichnete Premiere auch für Oliver Rauch im Wolfsberg-Dress, die am 22. Geburtstag und mit einem Tor nach wenigen Minuten. Er und Wolfi Waltl sind ja erst vor 2 Tagen bei 35° in Südostasien in den Flieger gestiegen und uns heute dennoch nicht erfroren. Beiden ein herzliches "Willkommen" und allen 25 heute ein Kompliment für das tapfere Durchhalten.

**************************************************************************

8. Aufbauspiel, 17.03.07, 15:00 Uhr
SVU Mettersdorf I - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
0:0 (0:0)
Torschützen: -
Schiri: Strasser Ewald

Kader Wolfsberg (alphabetisch):
Bešić Dejan, Bešić Saša, Größ Christian, Kamper Uwe (55. Trummer Martin), Laposa Gerald, Platzer Daniel, Puntigam Gerald, Rauch Andreas, Toplak Dejan (65. Großschädl Christian), Walch Martin, Waltl Manuel.

Vorne kein Tor geschossen, hinten keines bekommen, das Mal 2 und es endet logischerweise 0:0.

****************************************************************************


7. Aufbauspiel, 10.03.07, 15:00 Uhr
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - SV Frannach I
3:4 (2:2)
Torschützen: Warasdin Ronald (9.), Kamper Uwe (19.), Platzer Daniel (87.) bzw. Haubenwallner Markus (23., 27., 90.), Schwarz Samuel (59.)
Schiri: Obendrauf Georg

Kader Wolfsberg (alphabetisch):
Bešić Saša, Größ Christian, Kamper Uwe, Platzer Alexander (46. Platzer Daniel), Puntigam Gerald, Rauch Andreas (46. Laposa Gerald), Sundl Gottfried, Toplak Dejan (65. Großschädl Christian), Walch Martin (46. Waltl Manuel), Warasdin Ronald, Zelzer Walter.

Frannach mit 3 Toren von "Haubi" aus Standardsituationen und einem heute großartigen Tormann. Die Verletzten auf unserer Seite werden noch fit, keine Sorge.

****************************************************************************

6. Aufbauspiel, 03.03.07, 15:00 Uhr
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - TuS Kirchbach I
5:4 (3:3)
Torschützen: Größ Christian (30./Elfer), Bešić Saša (32., 33.), Bešić Dejan (48., 62.) bzw. Ivanic Danijel (9.), Cermenek Bernd (35.), Budic Svetozar (42.), Konrad Rene (77.)
Schiri: Summer Reinhold

Kader Wolfsberg (alphabetisch):
Bešić Dejan, Bešić Saša, Größ Christian, Großschädl Christian, Gsöll Martin (46. Sundl Gottfried), Kamper Uwe, Laposa Gerald (65. Kamper Daniel), Rauch Andreas, Waltl Manuel (46. Walch Martin), Warasdin Ronald (46. Platzer Alexander), Zelzer Walter.

Eine Kampfpartie bei schwierigen Bodenverhältnissen und Regen.

****************************************************************************

5. Aufbauspiel, 28.02.07, 19:00 Uhr
SV Strass I - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
0:0 (0:0)
Schiri: Partl Friedrich

Kader Wolfsberg (alphabetisch):
Bešić Dejan, Bešić Saša, Größ Christian, Großschädl Christian, Kamper Uwe, Platzer Christoph, Laposa Gerald (60. Kamper Daniel), Rauch Andreas (60. Trummer Martin), Waltl Manuel, Warasdin Ronald, Zelzer Walter.

Die Abwehr konnte heute zeigen, was sie drauf hat.

*****************************************************************************


4. Aufbauspiel, 24.02.07, 14:00 Uhr
SV Stein Reinisch St. Veit/V. I - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
2:1 (1:0)

Torschützen: Pusnik Gerhard (40.), Pölzl Philipp (54.) bzw. Größ Christian (~70./Elfer)
Schiri: Kribernegg Josef

Kader Wolfsberg (alphabetisch):
Bešić Dejan (63. Platzer Christoph), Bešić Saša, Größ Christian, Großschädl Christian, Gsöll Martin, Platzer Daniel (46. Laposa Gerald), Rauch Andreas, Waltl Manuel, Platzer Alexander (46. Warasdin Ronald), Sundl Gottfried, Zelzer Walter.

Aufbaumatch stand am Plan, geworden ist es ein Superderby mit rassigen Szenen auf beiden Seiten. Gratulation beiden Teams!

*****************************************************************************

3. Aufbauspiel, 21.02.07, 19:00 Uhr
SV Tillmitsch I - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
7:2 (3:1)

Torschützen für Wolfsberg: Platzer Alexander, Bešić Dejan
Schiri: Kressl Gerhard

Kader Wolfsberg (alphabetisch):
Bešić Dejan, Bešić Saša, Großschädl Christian (46. Hackl Franz), Laposa Gerald, Platzer Christoph, Platzer Daniel (46. Kamper Daniel), Rauch Andreas (70. Trummer Martin), Walch Martin, Waltl Manuel, Platzer Alexander, Zelzer Walter.
Toplak Dejan verletzt.

Katerstimmung am Aschermittwoch. Weniger am Platz aber wohl mehr bei all jenen vielen im Kader, die heute durch Abwesenheit "geglänzt" haben. 40 Tage Fastenzeit bis zum Palmsonntag, aber nur mehr 32 Tage Zeit bis zum Meisterschaftsauftakt. Warten ist zwecklos; es kommt auch heuer keine Limousine mit Chauffeur, die euch abholt...

*****************************************************************************

2. Aufbauspiel, 17.02.07, 15:00 Uhr
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - SV Sinabelkirchen I
10:1 (4:0)

Torschützen: Bešić Dejan (20., 35., 44./Elfer, 79.), Bešić Saša (43., 75.), Platzer Alexander (46., 72., 83.), Trummer Martin (88.) bzw. Pölz Patrick (61.)
Schiri: Pichler Robert

Kader Wolfsberg (alphabetisch):
Bešić Dejan, Bešić Saša, Größ Christian, Großschädl Christian (61. Hackl Franz), Laposa Gerald, Platzer Christoph (46. Platzer Joachim), Platzer Daniel (61. Trummer Martin), Rauch Andreas, Walch Martin, Waltl Manuel, Warasdin Ronald (46. Platzer Alexander).

Ergebnisse von Aufbauspielen soll man ja nicht allzu bewerten. Dennoch: zweistellig, wobei heute immerhin 10 (!) Kicker vom eigentlichen 22-Mann-Kader gefehlt haben und daher 3 weitere aus dem reichen U19-Fundus Matchpraxis sammeln konnten.

*******************************************************************************

1. Aufbauspiel, 10.02.07, 15:00 Uhr
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - SV Spielfeld I
2:4 (2:2)

Torschützen: Laposa Gerald (38.), Platzer Alexander (39.) bzw. Rode René (3.), Steiner Christopher (28.), Logar Goran (57./Elfer), Stöckler René (85.)
Schiri: Roth II Robert

Kader Wolfsberg (alphabetisch):
Bešić Dejan, Bešić Saša (46. Schuster Daniel), Gsöll Martin (46. Größ Christian), Kamper Uwe, Laposa Gerald, Platzer Alexander, Sundl Gottfried (46. Kamper Daniel), Toplak Dejan (46. Großschädl Christian), Walch Martin, Waltl Manuel, Warsdin Ronald.

Das erste Match nach nur 3 Trainingstagen bei ausgezeichneten Verhältnissen zum langsamen Eingewöhnen und erste Schritte für's Ballgefühl. Die Gegner hatten schon 2 Wochen mehr in den Beinen, das durfte heute den Unterschied ausmachen.

*******************************************************************************

13. Runde, 28.10.06, 15:00 Uhr
TuS Mureck I - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
1:1 (0:0)
Torschützen: Mlinaric Alexander (62.) bzw. Rauch Andreas (89.)
Schiri: Greistorfer Gottfried

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Gsöll Martin, Walch Martin, Kamper Uwe, Rauch Andreas, Puntigam Gerald, Waltl Wolfgang, Bešić Dejan, Warasdin Ronald (60. Platzer Alexander), Bešić Saša;
weiters Großschädl Christian, Waltl Manuel, Kamper Daniel

Kader Mureck:
Pölzl Martin; Toplak Boris (69. Kreiner Benjamin), Passath Patrick, Flock Thomas, Radl Andreas, Mlinaric Alexander (77. Sudy Christoph), Derwaritsch Gerhard, Leber Günter, Semlitsch Hubert, Krajnc Uros, Kohlberger Karl (83. Hanschek Sascha);
weiters Reichard Sebastian

Viele mitgereiste Fans aus Wolfsberg hofften auf eine Fortsetzung der Serie sehr guter Spiele; der sehr holprige Boden und auch der Gegner ließen dies aber nicht wirklich zu, sodass man zum Schlusspfiff etwas verhalten den Herbstmeistertitel feierte (Wolfsberger: so oft gelingt das nicht, daher raus mit der Freude!).

In der 5. Minute ein Kopfball von Saša nach Walters Flanke, der leider bodenauf übers Tor sprang. Dann lange nichts, in der 21. Minute ein Bombenfreistoß von Mureck, den Dejan bravourös über die Latte lenken konnte. Zwei Chancen (27./Ronnie, 42./Gerry) und 5 recht kleinkarierte Gelbe, das waren schon die Highlights bis zum Pausenpfiff.

In der 5. Minute der zweiten Hälfte die Wiederholung von vorhin, wieder ist es Saša, der diesmal im Sturmlauf den Tormann am Kopf traf und so ohne Jubel abdrehen musste.

In der 61. Minute dann das 1:0. Unser Team sah dabei nicht besonders gut aus, Mlinaric kam am 16er ungedeckt zum Einschießen und tat dies auch.

Diesen Weckruf hat unsere Elf heute gebraucht, viel zu oft hatte man allerdings auch mit unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen zu hadern und sich dabei verzettelt. Corner in der 69. Minute, Alex und Walter in bester Einköpfelposition und Alex traf leider nur die Latte. Dann ein Feuerwerk in der 75. Minute: Fallrückzieher, Volleygrätschen und Schüsse im Sekundentakt, doch das Tor schien vernagelt zu sein. Dabei urgierten unsere Spieler auch eine Handsabwehr eines Mureckers auf der Linie, leider erfolglos.

Die Hoffnung stirbt zum Schluss und aufgrund der vielen Unterbrechungen und Spielverzögerungen rechnete man mit einer sehr langen Nachspielzeit, und damit auf ausreichend Zeit, das Match doch noch umzudrehen.
Powerplay von Wolfsberg.
88. Spielminute, Uwe zog aus 25 Metern voll durch, wieder war es die Latte, die den Torjubel erstickte. Dann 1 Minute später, die 89. Spielminute, Corner für uns und der aufgerückte Kapitän war mit dem Kopf zur Stelle und trug sich damit im letzten Moment in die Herbst-Torschützenliste der Liga ein - 1:1 -Ausgleich, endlich.

Aus der langen Nachspielzeit wurde leider nichts, nach 93. Minuten war's vorbei. Mit einem Punkt gegen den Tabellendritten (!), der ja erst in den Schlußminuten erreicht wurde, muss man sich heute zufrieden geben und darf sich freuen. Immerhin ist man damit einmal - unabhängig vom morgigen Matchausgang von Verfolger Gnas II in Tieschen - Herbstmeister und beschließt damit eine exzellente Saison. Dass dennoch kein entscheidender Tabellenvorsprung geschafft wurde, liegt an den Verfolgern (insbesondere an der Superserie von Gnas II), die es uns zum Teil gleich gemacht haben. Die Tabelle weist 2 Topvereine aus, dann 5 Verfolger und 6 schon abgeschlagene Teams. Damit ist für viel Spannung im Frühjahr gesorgt, die meisten Trümpfe freilich finden sich in unserem Blatt.

Allen Akteuren - Coach Manfred Ruth mit 19 Mannen im Laufe des Herbstes - aufrichtige Gratulation zur großartigen Leistung im Herbst.
Allen Fans und Sponsoren herzlichen Dank für die Unterstützung und das Versprechen, im Frühjahr - bei zum Glück noch mehr Heimevents - wieder alles zu geben.

Die Kampfmannschaft seht ihr bald wieder in Aktion - am Woazstriezelsonntag (05. November, vpn 09:00-19:00 Uhr) in der Herbstmeister-Bar des SVU Stein Reinisch Wolfsberg, mitten im Wolfsberger Ortszentrum. Schaut vorbei, die Burschen werden für beste Stimmung sorgen und tüfteln schon an kreativen Getränken.

*********************************************************************************

Nachtrag 1. Runde, 25.10.06, 19:00 Uhr
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - UFC Fehring II
3:1 (0:1)
Torschützen: Bešić Dejan (60./Elfer, 66., 70. Hattrick! Innocent ), Neubauer Daniel (16.)
GelbRot: Sundl Gottfried (42.), Daljevic Darko (62.)
Schiri: Holzmann Gerhard

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Gsöll Martin, Walch Martin, Rauch Andreas, Sundl Gottfried, Puntigam Gerald, Waltl Wolfgang (70. Platzer Alexander), Bešić Dejan, Warasdin Ronald (46. Kamper Uwe), Bešić Saša;
weiters Großschädl Christian, Waltl Manuel, Kamper Daniel

Kader Fehring II:
Fuchs Johannes; Neubauer Daniel, Tappauf Johannes, Daljevic Darko, Wendler Christian (8. Fuchs Daniel), Geles Ali (53. Neuwirth Albert), Schwarz Philipp, Bauer Markus, Leitgeb Christian, Höfler Mario, Baumgartner Daniel;
weiters Rieder Rene, Koller Daniel, Weinrauch Manuel

"Immer wieder Wolfsberg" war das Resümee bei einem wirklich hochklassigen Match am Vorabend des Nationalfeiertages. Die sehr guten Fehringer um Routinier Darko Daljevic und heute verstärkt mit dem Landesliga-erfahrenen Johannes Fuchs im Tor und Christian Wendler geigten gewaltig auf, schossen aus allen Lagen und Distanzen und kombinierten großartig. Umso höher ist unsere Leistung einzuschätzen, mit einem schlußendlich klaren Sieg gegen den bisher besten Gegner im Herbst.

2. Minute, Daljevic ersprintete sich den vermeintlich unerreichbaren Ball und spitzte knapp daneben. Dejan prüfte knapp danach erstmals den Tormann der Gäste mit einem Freistoß und schon in der 8. Minute musste die Nr. 6 der Gäste mit einer Zerrung passen.

Dann eine sehr starke Phase auf beiden Seiten:
Dejan knallte einen Freistoß an die Stange (12.), Fehring im Glück, Wolfsberg im Pech.
4 Minuten später, Freistoß an der Outlinie, gut 35m. Die Gäste knallten voll drauf, Dejan im Tor boxte den Ball nur noch weg und Daniel Neubauer konnte im Fünfer abstauben - 0:1 nach 16 Minuten. Fehring im Glück, Wolfsberg im Pech, die Zweite.

Wieder nur 2 Minuten später ein Bombenfreistoß von Dejan, der mit herrlicher Parade ins Torout entschärft werden konnte. Dann erstmals Wolfsberger Torjubel in der 28. Minute. Andi flankte zu Dejan, der ferselte den Ball in die lange Ecke. Entsetzen bei uns, denn der Schiri entschied auf Abseits, obwohl Ronnie den Ball erst hinter der Torlinie berührte...

5 Minuten später ein Laufduell in der Mitte mit Foul an Gottfried. Der Gegner blieb aber länger am Boden und so erntete Gottfried Gelb - da hat der Unparteiische leiden den Falschen erwischt, was umso mehr wog, weil er ihn 9 Minuten später mit GelbRot unter die Dusche schickte. Beim Freistoß, der aus diesem Foul auch gegen uns ausgetragen wurde, konnte sich Dejan im Tor herrlich in Szene setzen. In der 42. Minute dann dieses GelbRot für Gottfried nach einem Foul an Daljevic. Aber auch der Gefoulte sollte vor dem Pausenpfiff noch ein Foul-Gelb ernten, auch bei ihm mit Folgewirkung.

Zur Pause opferte Coach Manfred Ruth den gut spielenden Ronnie im Sturm gegen Uwe, um das gelbrote Loch in der Defensive zu stopfen. Gleich in der 46. Minute ein Foul vom Tormann an Saša im Strafraum, die "weiter-weiter" Sager des Schiris hielten die Stimmung der Fans fast am Kochen. Danach viel Farbe für Fouls auf Fehringer Seite und für "Unsportlichkeit" und "Kritik" auf unserer Seite; Ausdruck einer emotionalen und rassigen Partie und betont dünnhäutigen Schirientscheidungen.

59. Minute: Dejan marschierte unwiderstehlich durch, Goalie Johannes Fuchs als Letzter verräumte ihn am Elfer, Vorteil, der Ball ging wieder an die Stange, rollte danach die Torlinie entlang und wurde vom Goalie weggeschossen. Vorteil passé, daher jetzt endlich Elferpfiff, Gelb (?) für den Tormann. Dejan legte sich den Ball zurecht - 1:1 -Ausgleich durch Penaltytor nach genau einer Stunde.

Das war der Auftakt für die rassigsten 10 Minuten im rassigen Match.
61. Minute, wieder eine hochkarätige Chance für Dejan.
62. Minute, Goalgetter Daljevic sah GelbRot für ein Foul, auch diese Entscheidung wurde - nur halt diesmal verstärkt vom Anhang der Gäste - massiv kritisiert.
66. Minute, Fehring nagte noch am Ausschluss der Offensivabteilung und Wolfsberg gab Vollgas. Dejan im vollen Lauf mit einer Volleybombe aus 25 Metern hoch über den Tormann und tief ins Südtor - 2:1 für Wolfsberg!
68. Minute, unser Coach legte noch was nach und brachte mit Alex wieder einen Stürmer.
70. Minute, eines der vielen Fouls an Saša, auch dafür gab es Gelb und Freistoß aus 20 Metern. Dejan trat wieder an und zirkelte den Ball herrlich und wuchtig über die Mauer in die unterste linke Ecke - 3:1 für Wolfsberg durch einen lupenreinen Hattrick von Dejan in nur 10 Minuten!

BesicDejan_Hattrick_251006 Das wars, fast das Ende des Fehringer Aufbäumens und Gott sei Dank das Ende der Gelbflut. In der 74. Minute eine weitere Chance für Saša, der natürlich auch noch seinen Torerfolg einfahren wollte, auch Alex vergab. In dieser Tonart ging es weiter, zwei Riesenchancen dann noch von Saša in der 88. und der 92. Minute, die beide vom Goalie vereitelt werden konnten.

Riesenjubel nach dem Schlusspfiff, Sieg Nr. 10 nach Spiel Nr. 11 - da durfte man stolz feiern und muss allen gratulieren. Vor allem wenn man so wie heute mit 1 Mann und 1 Tor weniger 45 Minuten davor aus der Kabine gekommen ist.
Die Bešić & Bešić-Torfactory hat jetzt 29 Treffer im Trockenen und führt damit Kopf-an-Kopf die Hitliste in der 1. Süd B an. Die Assitgeber, weiteren Torschützen, Toreverhinderer und auch Langzeitbankerldrücker im starken mannschaftlichen Zusammenhalt stehen für uns aber genauso im Rampenlicht.
30 Punkte sind eine runde Sache, die "33" hat natürlich noch mehr Magie. Den heutigen Zauber am Samstag in Mureck wiederholen, dann kann kaum was dagegen sprechen.

Samstag, also schon ein 3 Tagen, 15:00 Uhr, im Fußball- und Speedway-Oval von Mureck. Wir hoffen auf viele Fans und einen tolles Herbstfinale gegen die topplatzierten Murecker.

******************************************************************************

11. Runde, 22.10.06, 16:00 Uhr
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - SVU Tieschen I
2:1 (1:0)
Torschützen: Bešić Saša (38.), Platzer Alexander (70.) bzw. Cipot Aljosa (74./Elfer)
Schiri: Meister Leonhard

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Gsöll Martin, Walch Martin, Rauch Andreas, Kamper Uwe (46. Sundl Gottfried), Puntigam Gerald, Waltl Wolfgang, Bešić Dejan, Warasdin Ronald (67. Platzer Alexander), Bešić Saša;
weiters Großschädl Christian, Laposa Gerald, Platzer Daniel

Kader Tieschen:
Thurner-Seebacher Karl; Lutter Wolfgang, Neumeister Stefan, Puntigam Karl, Kuzma Kristjan, Fastl Thomas, Fifolt Bojan (26. Neubauer Christian), Reiss Stefan (81. Gollenz Harald), Cipot Aljosa, Schadl Werner, Neumeister Paul;
weiters Lohitzer Ricardo

Alle die geglaubt hatten, an der 1:0-Niederlage gegen St. Peter wären wir zerbrochen, wurden eindrucksvoll eines Besseren belehrt.
Man muss schon ein sehr starkes Match liefern, um trotz 2 Elfern gegen uns, einem aberkannten Tor von uns und halt wieder keinem Elfer für uns, obwohl es auch dafür Szenen gab, zu gewinnen!

Im Vorspiel trennten sich Akteure des UTC Wolfsberg und Trainer/Funktionäre des SVU Wolfsberg 1:1, das Elferschießen entschieden diesmal die Tennisspieler für sich. Lustig wars!

Vor dem Anpfiff wurden unserer Mannschaft neue Dressen übergeben. Besten Dank dem Hauptsponsor Stein Reinisch, dem anrainenden Bausthoffhändler Ing. Kamper und der Versicherungsagentur Manfred Prutsch. Die Logos aller drei zieren das neue Wolfsberger Gelb-Schwarz-Gelb. Fotos davon, sobald sie mir vorliegen.

Gleich in der 1. Minute knallte Dejan einen Freistoß aus guter Distanz daneben. Dieser Weckruf kam bei den Gästen an, die es danach mit der Brechstange versuchten. In der 10. Minute ein - so sagten es mir Beobachter, die es besser gesehen haben - sehr harter Elfer gegen uns. Kuzma ist sich jedenfalls zweimal verstolpert, denn er schoss den Elfer selbst - Gott sei Dank holte unser Goalie den Ball aus der richtigen Ecke, es blieb beim 0:0.

Die nächste Viertelstunde verlief recht nervös, Gelbe Karten waren schon die buntesten Akzente. Torjubel in der 26. Minute: Flanke von Wolfi, Ronnie köpfelte und der Ball landete von der Innenstange im Tor. Harsche Fankritik danach am Schiri, der bei der Aktion ein Foul eines daran Unbeteiligten gesehen haben will und den Treffer nicht gab, Kismet.

Wolfsberg ließ jetzt aber nicht mehr locker und gab ordentlich Gas. In der 38. Minute dann endlich das 1:0. Saša, zuletzt gegen St. Peter erstmals ohne Tor in dieser Saison, bekam den Ball im 30m-Bereich; 2 Drehungen, 2 Haken, das alles im Sprint - und nur mehr das Tornetz hinter dem Tieschener Tormann schnappte sich den Ball.

Bis zur Pause ging es mit Wolfsberger Volldampf weiter, es blieb aber bei der 1:0-Führung.

Uwe musste verletzt in der Kabine bleiben, der Rest kam hochmotiviert zurück aufs Spielfeld, das unser Fanclub stimmungsvoll mit bengalischem Feuer eingenebelt hatte. Käpt'n Andi köpfelte in der 55. Minute haarscharf am Tor vorbei (nämlich am eigenen) und Alex machte, erst 3 Minuten zuvor eingewechselt, in der 70. Minute das 2:0. Mit herrlichem Doppelpaßspiel über mehrere Stationen wurde die Verteidigung aufgerissen und Alex entschied sich alleine vorm Tor für die rechte Ecke, Jubel!

Nur 4 Minuten später wieder ein Elferpfiff, wieder gegen uns und wieder - jetzt brauchte ich keine Beobachter befragen - ein knallharter Pfiff. Diesmal war der Ball im Tor, 2:1 in der 74. Minute durch Cipot.

Dass in der letzten Viertelstunde unser Sieg noch gefährdet wäre, danach hat es - im Nachhinein betrachtet - nicht wirklich ausgesehen. Wir spielten druckvoll weiter, unsere sehr gut positionierte Verteidigung samt Goalie ließ den Gästen auch keine Chancen mehr zu. In der 88. Minute wieder kräftiges Gemurre der mehr als 300 Zuseher, weil Saša am Elfer niedergestoßen wurde. Wie schon einleitend ausgeführt, Elfer gab es dafür keinen.

Schlusspfiff, 2:1-Sieg und damit wieder alles eitel Wonne. Abgesehen davon, dass die Nr. 3 der Gäste, Herr Wolfgang Lutter, beim Pausenabgang mit einem wütenden Faustschlag eine Beule in unsere Alu-Eingangstür stempelte. Ein Vandalenakt wohl als Dank dafür, dass ihn der Schiri in der 29. Minute nach einem bösen Foul an Saša nur mit Gelb versorgte.

Die Tabellenführung bleibt in Wolfsberg und auch das sportliche Geschehen bleibt im Schwarzautalstadion. 6 Wochen lang keine Heimauftritte, jetzt gleich zwei innerhalb von 4 Tagen: am Mittwochabend um 19:00 Uhr steigt das Erstrunden-Nachtragsspiel gegen Fehring II - wir hoffen wieder auf ein volles Haus und einen vollen Erfolg beim letzten Heimspiel dieser tollen Herbstsaison.

Und: den gestrigen Maturaball von Manuel, der heute deswegen nicht dabei war, haben alle genossen und wie das Match gezeigt hat, gerade fit genug überstanden.

*******************************************************************************

10. Runde, 14.10.06, 15:00 Uhr
TuS St. Peter/O I - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
1:0 (0:0)
Torschütze: Haas Philipp (80.)
Rot: Riedl Werner (75.; lt. Spielbericht Minute 90. Kleine Schiripanne, was?)
Schiri: Mandl Dietmar

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Gsöll Martin, Walch Martin, Rauch Andreas (66. Laposa Gerald), Kamper Uwe, Puntigam Gerald, Waltl Wolfgang, Bešić Dejan, Platzer Alexander (66. Warasdin Ronald), Bešić Saša;
weiters Großschädl Christian, Waltl Manuel

Kader St. Peter/O.:
Schweigler Georg; Pock Christian, Baumgartner Robert, Dirnböck Gerhard, Haas Helmut, Riedl Werner, Schantl René (46. Kurzweil Thomas), Haas Philipp, Dirnböck Gottfried, Baumgartner Albert, Roßmann Michael (66. Rauch Markus);
weiters Baumgartner Klaus, Fauland Daniel, Wolkinger Philip

Wolfsberg hatte keine Veranlassung, den Tabellenfünften nicht ernst zu nehmen. Wolfsberg wusste, die Siegesserie würde irgendwann zu Ende gehen, hoffte aber auf eine Prolongation gegen St. Peter. Passiert ist es dennoch, wenn auch unverdient und nicht wirklich glücklich.

Unser Team wurde auf einigen Positionen umgestellt und begann in der Enge des kurzen Platzes in St. Peter einigermaßen respektvoll. 2 Freistoße in Minute 12 und 14 gingen daneben, in der 25. Minute konnte sich der Goalie nach einem Weitschuss von Uwe in die kurze Ecke auszeichnen. Im Nachhinein betrachtet war das die gefährlichste Aktion, in die der Tormann einzugreifen hatte. In der 27. Minute rammte Kapitän Albert Baumgartner unseren Vorstopper den Ellbogen ins Gesicht; Martin Gsöll trägt in den nächsten Wochen ein kräftiges Veilchen, der Übeltäter wurde ohne Verwarnung pardoniert (er konnte sich damit in der 90. Minute seine "erste" Gelbe abholen...).

Zwei weitere Aktionen in der ersten Hälfte (34./Freistoß Dejan, 36./Schuss von Wolfi) waren einfach zu wenig.

Torarlarm in der 53. Minute, Alex traf ins Tor, der Schiri hatte es allerdings wegen vermuteter Abseitsstellung aberkannt. Genau 10 Minuten später ein mehr als klares Elferfoul an Saša (Was bitte, ist dann ein Elfer?); ganz lieb, dass der Schiri seine "Weiter-Weiter-Wachlerei" im Nachhinein in der Kabine als Fehler erkannt hat...

Danach ein Doppeltausch bei unserer Mannschaft, die heute auf einigen Positionen ausließ. Kurzfristig wurde dadurch mehr Druck entwickelt, Saša kam in der 69. Minute zu einer guten Chance.

In den nächsten Minuten sollten zwei gute Chancen für St. Peter folgen, die damit erstmals in der zweiten Halbzeit vor unser Tor kamen. Ein rüdes Foul dann in der 75. Minute: Saša rannte von der Mittellinie weg auf und davon und der letzte Mann säbelte ihn 25-30 Meter vor dem Tor nieder, als ob es kein Morgen gäbe. Die "Rote" war dafür ja eine mehr als zahnlose Antwort.

Die personelle Unterlegenheit war noch selten ein Vorteil, wissen routinierte Sportplatzgeher. Wolfsberg spielte aus der Abwehr, Fehlpass am Mittelkreis, schnelles Zuspiel, die Abseitsfalle klemmte und plötzlich waren 3 Leute allein vor unserem Tormann. Philipp Haas schob den Ball am herausstürmenden Wolfsberger Goalie vorbei und traf zum ersten Mal in dieser Saison - 1:0 für St. Peter in der 80. Minute.

Natürlich war jetzt eine kräftige Schlussoffensive angesagt, im Tor unterzubringen war der Ball aber einfach nicht. Die Heimmannschaft war um den Deut aggressiver und um zwei Deut glücklicher.
Wir konnten nicht wirklich nachweisen, ob der 15-jährige Georg Schweigler im Tor munter war. Er bekam einfach so gut wie nichts zu halten, weil unsere Stürmer zuvor flach gelegt wurden, vernebelten oder einfach hängen blieben.

Der Schlusspfiff unterbrach eine großartige Serie (10 Siege en suite, davon 8 in der laufenden Meisterschaft). Schwamm drüber, abgehakt.
Versuch einer leichten Schadensbegrenzung: Verfolger Gnas konnte heute spielfrei nicht punkten, Verfolger Mureck teilte sich den Punkt mit Fehring II, Tieschen ist erst morgen dran.

Der Schlusspfiff ist für uns aber auch der Anpfiff für die Serie der noch ausstehenden 3 Herbstrunden. Unser Team wird motiviert sein zu zeigen, dass es mehr kann, als es heute gezeigt hat. Noch dazu, wenn es jetzt endlich - nach 6 Wochen - erstmals nach Hause ins Schwarzautalstadion geht, natürlich immer noch als Tabellenführer der 1. Süd B.
Kopf hoch, Burschen; es warten noch große Nummern!

Also:
Sonntag, 22. Oktober, 16:00 Uhr - Wolfsberg I gegen Tieschen I im Schwarzautalstadion.

**********************************************************************

9. Runde, 30.09.06, 16:00 Uhr
USV Auersbach I - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
3:5 (0:1)
Torschützen: Reisinger Thorsten (50.), Genser Stefan (90.), Sabo Dominik (91.) bzw. Bešić Saša (16., 85., 87.), Bešić Dejan (60., 70.)
Gelb/Rot: Sundl Gottfried (79.)
Schiri: Riegelnegg Josef

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Gsöll Martin, Walch Martin, Sundl Gottfried, Rauch Andreas (46. Laposa Gerald), Puntigam Gerald, Waltl Wolfgang, Bešić Dejan, Warasdin Ronald (70. Platzer Alexander), Bešić Saša;
weiters Großschädl Christian, Platzer Daniel, Kamper Daniel

Kader Auersbach:
Haidinger Erwin, Nagy Jozsef, Ober Michael, Genser Stefan, Lafer Christoph (86. Lafer Christian), Sabo Dominik, Hörzer Christian, Stradner Christian, Kogler Bernhard (74. Rauch Christoph), Reisinger Thorsten, Lafer Daniel;
weiters Hösch Heinz

Wenn der SV Wolfsberg am Platz ist, sind furiose Finale garantiert. In den 8 Spielen im Herbst passierte nur im Hatzendorf-Match kein Tor nach der 85. Minute, bei allen anderen waren es 17 (!) Tore, 8 von uns und 9 gegen uns. Erraten: auch heute gabs je ein Pärchen.

Auch Auersbach ist heute angetreten, um den Tabellenführer ein Haxerl zu stellen und hat dies phasenweise nicht schlecht gemacht. Die ersten Minuten gehörten uns (9./Dejan mit Freistoß daneben, 10./Ronnie und 12./wieder Dejan daneben), nach 13 Minuten baumelte erstmals unser Außennetz. Eine Minute später abermals Dejan mit einem Freistoß übers Tor und abermals eine Minute später, in Minute 16, das 0:1. Saša überriss das Gestocher im Strafraum am schnellsten und schoß aus der Drehung ins lange Eck.

Kurz darauf schlug sich der Auersbacher Goalie den Ball nach einem Corner beinahe selbst ins Tor, auch eine schöne Parade unseres Goalies sollte noch folgen (24.). Danach flachte die Partie deutlich ab, in der 44. Minute wieder ein Lebenszeichen von Auersbach mit einem Freistoß, der aber nichts einbrachte.

Die 2. Halbzeit begann recht zünftig: Riesenchance von Auersbach (46.), danach eine von Wolfi (47.) und dann der Ausgleich: 50. Minute, Outeinwurf, schlechte Deckung und Reisinger trickste sich auch noch am Libero vorbei und konnte sich das Eck aussuchen - 1:1.

Eine Minute später wieder eines der vielen Fouls an Saša, diesmal klar im Strafraum; leider hat's der ansonsten souveräne Schiri übersehen. Der Frust daraus hatte die Heimmannschaft wieder beflügelt, sogar eine Stangenberührung folgte nach einem Edelroller (57.), da hatten wir Glück.

In der 60. Minute wieder Freistoß und Dejan zirkelte den Ball vom Strafraumhalbkreis herrlich ins Tor - 1:2.

Genau 10 Minuten später der nächste Torerfolg nach Wolfsberger Powerplay: Gerry Laposa mit einem Freistoß von rechts und Dejan Doppelpack erledigte den Job mit gekonntem Flugkopfball genau in die lange Ecke - 1:3.

Eine Tripplechance dann in der 75. Minute, aber Wolfi, Dejan und Gerry Laposa scheiterten am Goalie. Die Heimmannschaft ließ aber nicht locker und kam zu einer weiteren Chance (79.), danach sah Gottfried die zweite Foul-Gelbe und musste vom Platz.

85. Minute, und das erste von noch 4 Toren:
Dejan Toplak im Tor schoss sehr weit aus, Saša's Bewacherduo konnte den Ball nicht kontrollieren; wohl aber Saša, der am herausstürmenden Goalie vorbei zum 1:4 traf.

87. Minute, Alex für Saša, Saša ins Tor - 1:5 und Tor Nr. 3 für den führenden Torschützen der Liga.

Die vielen mitgereisten Wolfsberger und Erfolgscoach Mandi Ruth freuten sich, dass es doch wieder 5 Tore geworden sind. Vermutlich haben zu diesem Zeitpunkt wohl auch die meisten unserer Kicker schon ans Bier danach gedacht, durch 2 Pannen wurde das schöne Ergebnis ein wenig getrübt. Nachschuss nach einer missglückten Abwehr unseres Goalies und Auersbach verkürzte in der 90. Minute auf 2:5.

Eine Minute später Freistoß gegen uns. 17 Mann in einer mächtigen Mauer aber Auersbach spielte auf den Kapitän ab, der lief an der Mauerfront vorbei und traf (un)glücklich ins lange Eck - damit nur noch 3:5.

Das wars. Solange wir alle Matches gewinnen, kann uns die Tordifferenz herzlich wurscht sein; und diesen Trumpf haben wir und nur wir in der Hand.

Jetzt ist Relaxen und Wundenlecken angesagt, denn das nächste Wochenende ist die spielfreie Runde für uns. Ganz ungelegen kommt das freilich nicht, gibt es doch einige, die derzeit nicht fit sind.

Das nächste Team, das zur Tabellenführertreibjagd blasen wird, ist St. Peter, jetzt fixiert mit Samstag, 14.10./15:00 Uhr in St. Peter/O.

Gratulation zum 8. Sieg im 8. Match, zum 10. Sieg in Serie und Hochachtung dem Team, weil es immer wieder schafft, den treuen Fans beider Lager überaus spannende Finalminuten zu bieten. Herzrhythmusstörungen sollte man von Haus aus freilich keine haben...

********************************************************************

8. Runde, 23.09.06, 16:00 Uhr
SVU Murfeld Süd I - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
4:5 (1:2)
Torschützen: Wonisch Martin (40.), Scholz Matthias (85.), Breitenhuber Gernot (85.), Hasler Thomas (92.) bzw. Bešić Dejan (7., 74.), Zelzer Walter (45.), Warasdin Ronald (68.), Bešić Saša (94.)
Gelb/Rot: Scholz Matthias (95., nach dem Schlusspfiff)
Schiri: Kribernegg Josef

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Gsöll Martin, Kamper Uwe (76. Waltl Manuel), Walch Martin (46. Platzer Alexander), Sundl Gottfried, Rauch Andreas, Laposa Gerald (71. Platzer Daniel), Bešić Dejan, Warasdin Ronald , Bešić Saša;
weiters Großschädl Christian, Trummer Martin.

Kader Murfeld:
Zselezem Stefan; Breitenhuber Gernot, Tischler Sebastian (89. Schober Matthias), Klapsch Gerd, Wonisch Martin (89. Haring Josef), Ortner Jochen, Hasler Thomas, Hödl Thomas, Scholz Matthias, Scholz Raffael (89. Leber Hans);
weiters Trummer Helmut.

Murfeld gegen Wolfsberg, heute zum 43. Mal und immer noch ein Hammer. Zuletzt gab es in der Saison 2002/03 einen 2:3-Auswärtsflop und einen 4:0-Heimsieg und der gefürchtete Juniorplatz ist auch nicht größer geworden. Überhaupt begeht der SV Murfeld mit der Platzerweiterung im Frühjahr einen schweren strategischen Fehler, allen Gegnern und Masseuren freilich wird's gefallen. Zwischen Outlinieaußenseite und ruppigem Schotterweg gabs heute gerademal 1 cm Grünstreifen und die Outlinie hatte den Verlauf einer EU-genormten Gurkenkrümmung; seien wir alle froh, dass hier mehr Platz geschaffen wird.

Zum Match: alle Wolfsberger Fans, die nicht dabei waren, haben unsere Mannschaft nicht unterstützt, haben den SV Murfeld mit Eintritt und Kantinenzeche nicht unterstützt und haben vor allem etwas - sie haben einiges versäumt. Bausparer hätten auch nur zu den letzten 10 Minuten anreisen müssen, denn alle Gäste ab der 85. Minute (und die sieht man bekanntlich auch ohne Eintritt) hätten immerhin noch 4 Tore, 1 GelbRote und viel Gekreische miterlebt.

Angefangen hatte alles planmäßig. Freistoß in der 7. Minute nach einem Foul aus rund 18 Metern, Dejan über die Mauer und es stand 0:1.

Zwischen der 20. und der 30. Minute Chancen um Chancen von uns (22./Dejan und Saša scheiterten am Goalie, 23./Ronnie und Saša alleine vorm Tor und Ronnie verstolperte, etc.) und kein Elferpfiff in der 31. Minute nach einem Foul an Ronnie, das der Schiri leider um viele Meter zurück auf 16,50 m verlegte.

Dann gab's einige Möglichkeiten der Heimmannschaft und auch den Ausgleich nach 40 Minuten durch einen Freistoß, den ein Murfelder mit dem Hinterkopf unter die Latte verlängerte - 1:1.

Gerade noch rechtzeitig vor dem Pausenpfiff aber wieder die Führung für uns - Saša köpfelte einen Corner wuchtig, der Goalie fing im Hocken und warf den Ball, bevor er selbst ins Tor kippte, hoch. Walter vollendete den Job und erhöhte zum 1:2.

In der zweiten Halbzeit vergingen mehr als 20 Minuten torlos, ehe Ronnie nach einem herrlichen Zuspiel wunderschön ins lange Eck traf - 1:3 nach 68 Minuten.

Eine Minute später ein wuchtiger Kopfball von Alex, aber ein Murfelder rettete auf der Linie. Ein Bilderbuch-Überheber von Dejan nach Zuspiel von Saša brachte das 1:4 nach 74 Minuten; wenn das noch keine Vorentscheidung war, was dann, dachte sich der geübte Sportplatzgeher. Wolfsberg hatte zudem alle Auswechslungen durch Offensivere ersetzt: Alex für Martin W. zur Pause, Daniel kam für Gerry (nicht für Ronnie wie lt. Spielbericht) und Manuel für den verletzten Uwe.

In der 85. Minute ein Doppelschlag der Heimmannschaft. Dejan im Tor servierte im Ausschießen sehr unglücklich dem nächststehenden Gegner den Ball auf den Fuß und es stand nur noch 2:4. Noch in der gleichen Minute ein Blitzangriff der Heimmannschaft, Flanke und Kopftor zum 3:4.

Saša hatte bisher noch jedesmal getroffen, spätestens in der 86. Minute hätte es eigentlich abermals passieren müssen. In der 89. Minute brachte Murfeld 3 neue Leute, davon zumindest einen Handballer. In der 90. Minute nämlich eine kuriose Situation: Der letzte Spieler von Murfeld fing den Ball auf der 16er-Linie mit der Hand herunter, der Schiri pfiff und Dejan schoß einen Freistoß blitzschnell auf's leere Tor - leider daneben, der Übeltäter kam (dadurch?) auch ohne Kartenspiel davon.

Alle voreilig Abgreisten haben die heiße Endphase aber nicht gesehen:
92. Minute - kick & rush, Flanke und Tor zum 4:4 -Ausgleich. Lange Gesichter in unseren Reihen, Riesenjubel bei Murfeld.

94. Minute - Saša ist's gerade noch rechtzeitig eingefallen, das sein Tor noch fehlte. Spritziger Laufeinsatz, Schuss und ein baumelndes Netz bedeutete das 4:5 für uns. RiesenRiesenjubel, vor allem, als 1 Minute später der allerletzte Pfiff im Spiel passierte. Sekunden nach dem Schlusspfiff leuchtete auch noch die (Gelb)Rote Karte vom Spielfeld für Matthias Scholz, aber das war allen wohl ziemlich wurscht.

Dass man eine bequeme 4:1-Führung nach 85 Minuten fast aus der Hand gegeben hätte, hat doch schockiert. Die Kampfmoral und die Qualität unseres Teams hat es aber ausgemacht, das es beim "fast" blieb und damit das Schlimmste (=nur 1 Punkt aus Murfeld) abgewendet werden konnte. Unsere direkten Gegner haben voll gepunktet, Gott sei Dank auch wir.

Wir wünschen den Murfeldern, dass die Bauvorhaben gelingen mögen und ein großer Sportplatz entstehen wird. Dann gibt es bestimmt auch große Spiele in Murfeld, echte Thriller freilich wie heute wiederholen sich selten.

Für uns geht es bald weiter: Exakt 1 Woche (Sa., 16:00 Uhr) bleibt Zeit zum nächsten Auftritt - erstmals in Auersbach. Die heute Abwesenden Gerry und Wolfi sollten dann wieder fit sein, hoffentlich hat's heute auch Uwe nicht all zu sehr erwischt.

*********************************************************************

7. Runde, 17.09.06, 16:00 Uhr
USV Hatzendorf I - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
0:4 (0:1)
Torschützen: Warasdin Ronald (16.), Bešić Saša (46., 75.), Bešić Dejan (53.)
Schiri: Hasanovic Aldin

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Gsöll Martin, Puntigam Gerald, Kamper Uwe, Walch Martin, Rauch Andreas (76. Kamper Daniel), Bešić Dejan, Waltl Wolfgang, Warasdin Ronald (62. Platzer Alexander), Bešić Saša (78. Laposa Gerald);
weiters Großschädl Christian, Waltl Manuel.

Kader Hatzendorf:
Kern Gerald; Hatzl Johann, Kapper Josef (78. Hölbling Markus), Weiss Robert, Koller Bernhard (62. Bedek Karl), Hompasz Marton, Payerl Gerald, Maitz Markus, Hirmann Stefan, Fuchs Martin (32. Thurner Gregor), Bedek Benjamin;
weiters Labinov Kostyantyn.

3 Punkte im genau 800. Meisterschaftsmatch einer Wolfsberger Kampfmannschaft, zugleich fiel das 1.800 Tor, passierte der 355. Sieg und der 50. Treffer für Saša für Wolfsberg - einige Jubiläen und Fakten zur Einleitung.

Es begann relativ gemächlich. Aus der ersten Chance gab es das 0:1 ; Wolfi schoß drauf, der Goalie schlug den Ball weg und Ronnie war mit dem Nachschuss erfolgreich zur Stelle, alles nach 16 Minuten. Der Platzsprecher hat aus unserem armen Ronnie wieder einmal einen Vara ž din gemacht, auch wurscht, das 1.800 Vereinstor hat ein lupenreiner Wolfsberger erzielt! Gratulation - natürlich auch allen 1.799 Schützen vor ihm.

Eine Minute später schoss Saša knapp daneben, detto in der 33. Minute. In der 35. Minute ein hartes Foul an Saša im Strafraum, der Elferpfiff blieb aber aus. Danach schläft die Partie etwas ein, in der 44. Minute knallen die Hatzendorfer volley an die Stange - das sollte die einzige wirkliche Chance im Match bleiben.

Gleich nach Wiederbeginn erhöhte unsere Mannschaft den Druck um einige Nuancen.
46. Minute - Corner von Dejan und der kleinste Stürmer im Strafraum - Goaleador Saša springt am höchsten und trifft wunderbar zum 0:2. Das war zugleich Jubiläum Nr. 2 des Tages - Tor Nr. 50 für Saša in seiner jetzt 3. Saison für Wolfsberg.

Ein paar Minuten die letzte Vorentscheidung im Match - 0:3 durch Dejan nach einer Lupfervorlage von Wolfi.

Danach erhöhte unser Team den Druck noch ein wenig und kam zu weiteren guten Chancen (55./Saša daneben, 74./Dejan in die Arme des Goalies). Das 0:4 dann in der 75. Minute, Saša rannte seinem Bewacher von der Mittellinie weg auf und davon und düpierte auch noch den Tormann.

Dass damit schon das letzte Tor gefallen war, lag an der dann ziemlich miserablen Chancenauswertung. Dejan spitzte daneben (78.), Alex vergab komplett alleine (81.), Dejan's Schuss wurde abgewehrt (83.), Alex knallte aus einem Corner mit dem Kopf an die Stange (83.) und Dejan schoss abermals knapp daneben (84.).

Was soll's, der Sieg war längst perfekt und damit ist auch das halbe Dutzend an Siegen hintereinander perfekt. Mit den zwei Siegen aus den letzten Frühjahrspartien sind's immerhin schon 8 in Serie - "Alle Neune" heißt damit das nächste Etappenziel am kommenden Samstag gegen Murfeld.

Natürlich blieben wir damit an der Tabellenspitze und konnten uns, dank kleinerer Überraschungen bei den Konkurrenten - noch etwas mehr absetzen.

*******************************************************************

6. Runde, 09.09.06, 18:00 Uhr
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - USV Gossendorf I
5:0 (2:0)
Torschützen: Bešić Saša (7., 15., 47.), Platzer Alexander (74.), Bešić Dejan (89.)
Rot: Kohlmeier Alexander (12.), Krenn Jürgen (88.)
Schiri: Lamb Markus

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Gsöll Martin (77. Walch Martin), Sundl Gottfried, Puntigam Gerald, Kamper Uwe, Rauch Andreas, Bešić Dejan (68. Platzer Alexander), Waltl Wolfgang, Warasdin Ronald (79. Platzer Daniel), Bešić Saša;
weiters Großschädl Christian.

Kader Gossendorf:
Krenn Jürgen; Kohlmeier Daniel, Vrcek Antonio, Lupinski Albert (24. Pfeifer Günther), Schuster Markus, Gutmann Stephan (58. Gartner Reinhard), Kohlmeier Alexander, Ranftl Anton, Titz Raimund, Poljan Marko (88. ET Lamprecht Daniel), Messner Roland;
weiters Faber Marcin.

3 wunderschöne Tore Marke Saša en suite, ein herrliches Kopftor nach noch schönerer Vorarbeit von Wolfi und ein Zauber-Freistoß von Dejan in der Schlußminute - aber da gab's durchaus noch weitere Superlative als 5 Wolfsberg-Tore bei bester Fußballstimmung in Wolfsberg.

Zum Ankick brachte NAbg. Hannes Zweytick einen Adidas-Teamgeist vom Herrn Bundeskanzler, markiert mit den Lettern "treffsicher"; schon nach 15 Minuten sah es ganz gut aus, da führten wir schon 2:0, hatten schon einen Stangenköpfler hinter uns (3./ Wolfi) und nur mehr 10 Gegenspieler (12./ Torraub-Rot, nachdem Ronnie im Sturmlauf auf das Tor vom Letzten noch vor dem Strafraum mehr als unsanft zu Fall gebracht wurde; der Freistoß brachte leider nichts ein). Dieser Matchball war wirklich ein tolles Spielzeug für unsere Jungs heute - daher nochmals besten Dank!

Ein Freistoß in der 4. Minute gegen uns wurde von Dejan toll hinausgehechtet, es sollte die gefährlichste Aktion der Gäste im Match bleiben. Saša außerhalb des Strafraumes, ein paar Schritte und unter dem herausstürmenden Tormann in die Maschen - das gab den ersten Torjubel (7., 1:0 ).

Saša vorbei am Goalie und aus spitzestem Winkel ins allerlängste Eck - 2:0 nach 15 Minuten.

Es hätte noch mehr sein können, aber außer einer weiteren Chance von Saša (32.) und eine Notbremse von Walter (36.) gab's nicht mehr viel in der ersten Hälfte.

Richtig Gas gab's die nächsten 45 Minuten, da dürften aufmunternde Worte in der Pause gefallen sein. Saša macht sein drittes Tor in der 47. Minute, wieder gab's für den herauslaufenden Goalie nichts zu halten - 3:0. In der 55. Minute hätte des Goaleadors Tor Nr. 4 fallen müssen, er entschloss sich aber für einen Aufroller zum Kapitän und dieser nebelte drüber. 1 Minute später hätte Ronnie seine starke Leistung mit einem Tor krönen können, leider ist er aber ausgerutscht.

In der 68. Minute gönnte Coach Manfred Ruth dem Hattrick-Schützen eine Auszeit und brachte Alex, der dann zeigen konnte, wie sehr er auf seinen Einsatz schon brannte.
6 Minuten später: ein gerammelt voller Strafraum der Gäste, Wolfi auf der Toroutlinie am Fünfer, Alex auf der Torlinie. Der Goalie und 3 Verteidiger dazwischen kriegten lange Gesichter, denn Wolfi lupfte die Wuchtel elegant über alle auf die Stirn von Alex und es stand 4:0 (74.).

Danach gab es noch weitere Wechsel und wieder Chancen von Alex und Andi (82., 83.). Das Powerplay hatte aber noch weitere Folgen: der Tormann der Gäste musste zur Abwehr einen Ausflug weit außerhalb seines 16er-Käfigs machen und fing auch noch den Ball - natürlich wieder Rot (87.). Der daraus resultierende Freistoß war ein Job für Dejan und diesen Job machte er mustergültig - ein Superfreistoßtor in der 89. Minute zum 5:0.

Riesenjubel um eine heute großartig aufspielende Wolfsberger Mannschaft nach dem Schlußpfiff, den haben sich wirklich alle im und ums Team redlich verdient. In diesem Forum gibt es keine Schirikritiken, das halten wir immer so; zur wirklich ausgezeichnete Leistung des jungen Schiris von heute muss man aber einfach gratulieren.

Zu Hause im Schwarzautalstadion müssen sich unsere Fans nun 6 Wochen gedulden - erst am 21. Oktober gibt es das nächste Heimspiel der Kamfpmannschaft. Unsere nächsten Auswärtsgegner können sich freuen, denn unsere Fans werden tiefe Spurrinnen am Weg nach Hatzendorf, Murfeld, Auersbach u. St. Peter/O. hinterlassen.
Fans, folgt dem Tabellenführer und pusht unser Team zur Fortsetzung der letzten Erfolge, dann kann es eine schöne Serie werden.

*******************************************************************

5. Runde, 03.09.06, 17:00 Uhr
SVU Weinburg I - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
2:4 (1:1)
Torschützen: Martschinko Robert (42.), Stebih Dusan (86.) bzw. Bešić Dejan (30.), Bešić Saša (46., 53.), Warasdin Ronald (62.)
Rot: Martschinko Robert (47.)
Schiri: Steuber Daniel

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Walch Martin, Sundl Gottfried, Puntigam Gerald, Kamper Uwe, Bešić Dejan, Waltl Wolfgang (76. Kamper Daniel), Platzer Daniel (46. Waltl Manuel), Warasdin Ronald, Bešić Saša (75. Laposa Gerald);
weiters Großschädl Christian.

Kader Weinburg:
Klobassa Marko; Stebih Dusan, Prutsch Lukas (66. Peheim Dominik), Fauland Johannes, Küssner Alfred, Pirc Teo (64. Peheim Joachim), Schlögl Alexander (56. Lederhaas Helmut), Martschinko Robert, Knopf Dieter, Walzl Mario, Knopf Markus.

Im Vorfeld haben wir's angekündigt: Wolfsberg bestreitet eben die 40. Saison, hat in der Vergangenheit gegen insgesamt 72 Vereine Meisterschaften bestritten und lief heute zum 45. Mal gegen den SV Weinburg auf das Feld - damit gegen unseren Rekord-Derbygegner.
Diesen Derby-Klassiker hat man mit einem gerade 16-jährigen Schiedsrichter besetzt und damit doch zusätzliche Nervosität ins Spiel gebracht.
Eigentlich sollte man in diesem Forum nicht zu ausführlich berichten, wir wollen ja Live-Erlebnisse forcieren. Heute waren es Gott sei Dank sehr viele (offiziell 300), die sich bei herrlichem Spätsommerwetter in Weinburg eingefunden haben.

Weinburg wurde durch ihren Trainer Andrej Stermecki, der ja viele Jahre lang und bis zum Sommer bei uns tätig war, gut eingestellt und kam gleich zu einem Stangenschuss durch den Ex-Wolfsberger Robert Martschinko (4.). Natürlich hat auch unser Coach Manfred Ruth ganze Arbeit geleistet und unserem Team den Weg zum Derbysieg vorgezeichnet.

Gerry bombte nach einem Freistoß von Uwe mit einem Volleyschuss am Fünfer drüber (10.), ein klares Foul im Strafraum an Saša blieb ungeahndet (19.). Viele übermotivierte Fouls gegen unsere Angreifer folgten, der Offensivlauf war damit aber nicht zu stoppen.

Das 0:1 dann in der 30. Minute: Saša marschierte auf der Seite, stangelte in die Mitte und Dejan schoss zum vorerst erlösenden ersten Tor ein.

Kurz darauf wieder eine Superchance: Dejan servierte optimal auf Daniel in den Strafraum, dieser wurde vom Goalie mit Haut und Haaren verräumt (wieder kein Elferpfiff, Daniel blieb als Nachwirkung zur Halbzeit verletzt draußen).

Knapp vor der Pause dann noch ein einigermaßen überraschender Ausgleich der Weinburger. Unsere Hintermannschaft reklamierte nach einer Flanke in die Tiefe heftig abseits und blieb eine zeitlang stehen, Dejan im Tor stürmte heraus und wurde von 2 Angreifern ordentlich gezwickt. Klares Stürmerfoul, doch wieder kein Pfiff, Robert Martschinko überlauerte die Situation am schnellsten und schoss den springenden Ball hoch ins lange Eck - 1:1 nach 42 Minuten und Gelb für Kapitän Gerry, noch bevor er wirklich "Muh" sagen konnte.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Überfall unserer Mannschaft. Saša vernaschte ein paar Weinburger Hintermänner und erwischte auch den Goalie am falschen Fuß - 1:2 in der 46. Minute.

Eine Minute später sah Robert Martschinko doch einigermaßen überraschend die Rote (Schiribericht: "Tätlichkeit") und Weinburg kam - wie so oft in Unterzahl - zu einer guten Doppelchance (48.).

In der 53. Minute war es wieder Saša, der mit einem starken Antritt und einem perfekten Abschluss zur 1:3 -Führung getroffen hatte. Minuten später dann abermals ein hartes Foul an Saša, der dann humpelnd noch 20 Minuten in Richtung Hattrick unterwegs war und in der 75. Minute für Gerry Laposa Platz machte.

Etwas kurios das Tor zum 1:4 in der 62. Minute: Flanke von - eh klar heute, Saša - auf Ronnie, dieser klatschte am Elfer mit dem Oberschenkel den Ball über den Goalie hinweg. Der Ball fiel runter und blieb im Netz. Dass es wirklich das Tornetz war, überlauerten auch die Beteiligten erst einige Sekunden später. Uns sollte es recht sein, die Führung in dieser Höhe ging auf alle Fälle in Ordnung.

In der 86. Minute war es wieder Ronnie, das vermeintliche 1:5 wurde nur durch ein klares Foul an ihn im Strafraum verhindert. Elferpfiff? Nein, dazu kam es heute nicht mehr.

Zum Abschluss dann aber das eigentlich kuriose Tor: kein Tor von Wolfsberg in der Schlußphase, wie bisher immer und verlässlich, sondern das 2:4 aus einem Freistoß. Wäre ja nicht ungewöhnlich, wäre dieser nicht Meter nach der Mittellinie, also aus gut 45 Metern erfolgt. Weinburg-Legionär Dusan Stebih schoss steil nach vorne (vielleicht wollte er auch wirklich auf's Tor dreschen), Dejan im Tor eilte von seiner Elferposition und kam gerade nicht mehr hin, als der Ball genau von der Latte im Kreuzeck ins Tor plumpste. Statistisch sollte damit in den nächsten paar Jahren kein Tausendguldenschuss mehr ins Wolfsberger Tor passen, so hätte auch dieses Gegentor seine positive Seite.

Danach gab es noch Krampf(anfälle) und Kampf in mehreren Nachspielminuten und feiernde Wolfsberger nach dem Schlußpfiff.

3 Punkte mehr, auch einige Lädierte mehr und weiterhin Tabellenführer - herzliche Gratulation dem gesamten Team!

Weiter geht es mit Gossendorf, zu Hause am kommenden Samstag um 18:00 Uhr. Aufgrund der für uns sonderbaren Auslosung für 6 Wochen die letzte Chance, unser Team im Schwarzautalstadion zu erleben (dann erst wieder am 21. Oktober). Wir freuen uns und hoffen auf ein volles Haus!

********************************************************************

4. Runde, 26.08.06, 19:00 Uhr, Schwarzautalstadion
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - USV Gnas II
5:2 (0:0)
Torschützen: Platzer Daniel (47.), Warasdin Ronald (54., 87.), Bešić Dejan (80./Elfer), Bešić Saša (90.) bzw. Fink Johannes (71.), Nell Christopher (73.)
Gelb-Rot: Rauch Andreas (67.)
Schiri: Poric Enes

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Rauch Andreas, Walch Martin, Gsöll Martin, Puntigam Gerald, Bešić Dejan, Waltl Wolfgang, Platzer Daniel (49. Warasdin Ronald), Zelzer Walter, Bešić Saša, Sundl Gottfried;
weiters Großschädl Christian, Laposa Gerald, Waltl Manuel, Kamper Daniel.

Kader Gnas:
Dirnböck Thomas (49. Jancar Mario); Schadler Christian, Mörth Stephan, Sundl Daniel, Fink Johannes, Reinprecht Mario (60. Ettl Christoph), Fink Harald, Nell Christopher, Niederl Stefan, Hödl Sebastian Kölldorfer Christian (70. Herbst Georg);
weiters Meixner Christian, Del Negro Raimund.

Eine schnelle Partie in der ersten Halbzeit, gleich zu Beginn traf Dejan nur die Stange und auch Wolfi - nach längerer Verletzung erstmals wieder dabei - vergab eine Riesenchance.

Konkrete Details kann ich diesmal nicht liefern, denn für Notizen und genaues Zuschauen blieb mangels Multifunktionen keine Zeit. Ein Wiedersehen gab es mit Stürmer Daniel Sundl im Dress der Gnaser, der ja im Herbst 2003 bei uns spielte und für Wolfsberg dreimal traf.

Verbürgt ist, dass die erste Halbzeit 0:0 endete und dass beide Teams auf Tore hofften; diese Erwartungen sollten übererfüllt werden - es folgten 7 Tore in 45 Minuten!

Gleich nach dem Wiederanpfiff, Flanke auf Daniel am Elfer, Kopf und 1:0 für Wolfsberg (47.). Bei dieser Aktion prallten leider Torschütze und Goalie aufeinander und beide mussten verletzt ersetzt werden.
Für Daniel kam Ronnie und der besorgte nach 5 Minuten das 2:0 : Flanke von Saša, Dejan legte ab für Ronnie und dieser schloss perfekt mit einem Schuss ins lange Eck ab (54.).

Kapitän Andi Rauch holte sich in der 63. Minute eine Kritik-Gelbe ab und nur 4 Minuten später zeigte ihm der Schiri nochmals Gelb wegen angeblichen Fouls. Wolfsberg musste umstellen und hat prompt 2 Gegetore in kurzer Zeit hinnehmen müssen.

Der 2:1 -Anschlusstreffer in der 71. Minute aus einem Weitschuss, der vom Tormann noch abgewehrt wurde aber im Nachschuss passte. Und gleich noch einmal klingelte es: Dabei erwischte man den Tormann unglücklich am falschen Fuß und der Schuss aus 18 Metern landete zum 2:2 -Ausgleich im Wolfsberger Tor (73.).

1 Punkt, das war den Wolfsberger Kickern und dem stark vertretenen Anhang aber zu wenig und ein Foul an Saša am Elfer, der dort eine Freistoßflanke seines Bruders erwartete, führte zum Elferpfiff. Dejan trat an und erhöhte auf 3:2 in der 80. Minute.

Später noch ein kurioses Tor und in der Nachspielzeit noch ein Supertreffer.

Steiler Ball nach vorne, Ronnie und ein Verteidiger duellierten sich im Luftkampf, der Ball wurde über den herauseilenden Goalie verlängert und kullerte gemütlich ins Tor - 4:2 für Wolfsberg nach 87 Minuten.

Der Schiri gab 5 Minuten drauf und die nützte Saša für einen Galaauftritt: Vernaschen im Strafraum war angesagt und diesmal auch perfekter Abschluss zum Endstand von 5:2.

Trotz der 7 Tore hätten es auch diesmal auf beiden Seiten einige mehr sein können, der Sieg war für die heute kämpfenden Wolfsberger aber hochverdient; damit hat man die Tabellenführung gehalten und auch endlich ein bisserl was für die Tordifferenz getan.

Weiter geht es mit einem Auswärtsmatch am Sonntag in Weinburg (17:00 Uhr). Die Truppe unseres Langzeitcoaches Andrej Stermecki ist scheinbar gut drauf und hat auch einen Goalgetter, der auch schon bei uns kickte: Robert Martschinko (in Wolfsberg 90/91, 91/92 und im Fj. 93) traf bei jedem Match und ist mit 34 und langer Schirierfahrung noch immer ein Knüller.

********************************************************

3. Runde, 19.08.06, 19:00 Uhr, Schwarzautalstadion
SVU Stein Reinisch Wolfsberg I - USV St. Anna/A. II
1:0 (0:0)
Torschütze: Bešić Saša (85.)
Gelb-Rot: Schmerböck Benjamin (82.)
Schiri: Günther Pachler, Thomas Paier Ass.

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Puntigam Gerald, Waltl Manuel (65. Platzer Daniel), Gsöll Martin (46. Walch Martin), Sundl Gottfried, Rauch Andreas, Kamper Uwe, Bešić Dejan, Warasdin Ronald (46. Platzer Alexander), Bešić Saša;
weiters Großschädl Christian, Kamper Daniel.

Kader St. Anna:
Schmerböck Philipp; Kink Matthias, Schmerböck Benjamin, Kink Andreas, Schmerböck Dominik, Hirtl Wolfgang (72. Haarer Florian), Hackl Markus, Fischer Klaus, Legenstein Stefan (11. Frühwald Michael), Blasl Andreas, Urbanitsch Christopher (84. Maitz Wolfgang)
weiters Ulrich Bernd, Legenstein Philipp

Riesenchance von Ronnie nach 5 Minuten, Stange und Nachschusschance von Dejan in der 11. und nichts sonderlich Gefährliches von St. Anna - das war die erste Halbzeit. So kampfstark hatte man die Gäste aber nicht erwartet und die Nervösität im Feld und in den Wolfsberger Rängen sollte noch steigen.

Die zweite Hälfte war ein ambitionierter Sturmlauf auf das Tor der Gäste, getroffen hat man die fast 18 m² große Kiste leider selten. Dejan ganz knapp daneben (46.), Uwe detto daneben (49.) und dann der Sitzer des Tages in der 52. Minute: Alex und Dejan alleine vor dem Tor, können alles machen nur nicht drüberschaufeln in Alex'scher-Manier. In der 75. Minute wieder eine Kopfballchance von Alex und es stand immer noch 0:0.

Ein Spieler der Gäste verließ die Partie nach 82 Minuten mit Gelb-Rot aber kaum jemanden draußen verließ die Hoffnung, dass das Tor nicht gelingen sollte. Martin zu Gerry in der eigenen Hälfte und dann ein Durchmarsch von Gerry: unwiderstehlich geradeaus über 40 Meter, im rammvollen Strafraum wurde er gebunkert, Vorteil, der Ball kullert weiter zu Alex und Saša und dieser spitzelt aus ein paar Metern ins Tor - 1:0 nach 85 Minuten.

Endlich dröhnte einer der Torjingles, die der neue Platzsprecher Andreas Dier vorbereitet hatte, aus den vielen Lautsprechern im Schwarzautalstadion. In der Schlußminute dann noch ein Tausender von Dejan, der vom Mittelpunkt weg mutterseelenallein auf den Goalie zulief. Aber es passte zum Gesamtverlauf des Spieles, denn der Goalie blieb Sieger.

Heutiges Resümee: 2 sehr starke Goalies am Spielfeld, wenige spielerische Akzente bei uns und vergebene Chancen im Übermaß. Es werden noch stärkere Gegner kommen, dafür sollten wir uns rüsten.
Schade, dass St. Anna zeitgleich das Unterliga-Derby in Bairisch Kölldorf spielte (und 2:5 gewann), denn wohl deswegen kamen nur eine Handvoll Fans der Gäste ins Schwarzautalstadion angereist.

Das nächste Match - wieder im Schwarzautalstadion und gegen Gnas II - kommenden Samstag, 26.08., 19:00 Uhr. Und wieder spielt zuvor (16:30 Uhr) die SG Wolfsberg-St.Stefan U19 ein Aufbaumatch, diesmal gegen Feldbach U19.

*********************************************************

2. Runde, 15.08.06, 18:00 Uhr
USV Edelsbach I - SVU Stein Reinisch Wolfsberg I
3:4 (1:2)
Torschützen: Kirisitz Reinhard (2.), Tancsics Zsolt (86.), Szemes Balazs (92.) bzw. Bešić Dejan (16., 20.), Bešić Saša (68., 87.)
Gelb-Rot: Frühwirth Alexander (56.)
Schiri: DI (FH) Dieter Seifert

Kader Wolfsberg:
Toplak Dejan; Zelzer Walter, Puntigam Gerald, Waltl Manuel, Gsöll Martin, Sundl Gottfried, Rauch Andreas (47. Laposa Gerald), Kamper Uwe, Bešić Dejan, Warasdin Ronald (56. Platzer Alexander), Bešić Saša;
weiters Großschädl Christian, Trummer Martin, Kamper Daniel.

Kader Edelsbach:
Deutsch Siegmund, Kirisitz Wolfgang, Pfister Arthur, Christandl Mario, Maurer Jürgen, Wiedner Patrick (90. Klampfer Jakob), Kirisitz Reinhard, Frühwirth Alexander, Tancsics Zsolt, Szemes Balazs, Billek Franz (60. Zotter Uwe); weiters Lehr Philipp, Theni Philipp.

Ein Auftakt nach Maß, den uns zum Schluß druckvoll aufspielende Edelsbacher auch nicht mehr vereiteln konnten.

Der USV Edelsbach zelebrierte seine 25-Jahr-Feier und wir hatten uns fix vorgenommen, außer einem Gastgeschenk hierzu und dem ordentlichen Kantinenumsatz vieler mitgereister Fans nichts dort zu lassen.
Angefangen hat es mit einem Paukenschlag: erster Angriff der inzwischen 21 Matches lang ungeschlagenen Heimmannschaft, Foul knapp außerhalb des Strafraumes und Freistoß. Reinhard Kirisitz, zuletzt nicht dabei, versenkte den Ball über der Mauer hinweg in den Maschen ( 1:0, 2. Minute). Für Geburtstagskind Dejan Toplak (22) im Tor gab's also auch keine Gastgeschenke, außer mehr Sonne als ihn lieb war mitten ins Gesicht in der ersten Halbzeit.

Unsere Mannschaft steckte diesen Überfall aber schnell weg und kam zu Chancen. Dejan Bešić rollte den Ball ganz knapp am Pfosten vorbei (6.) und traf 10 Minuten später zum 1:1 -Ausgleich (16.): Freistoß aus 25 Metern, der Ball passte genau zwischen Latte und Kopf des Goalies.

Knapp 4 Minuten später die 1:2 -Führung für Wolfsberg. Saša spielte quer nach vor einen Zauberpass in den Lauf seines Bruders und Dejan versenkte den Ball aus gut 20 Metern (20.).

Edelsbach wurde daraufhin übernervös, kassierte einige Karten aber dank schlechter Chancenauswertung von uns bis zum Pausenpfiff keine Tore mehr. Gerry verköpfelte (26.), Saša rollte komplett alleine vorm Tor Zentimeter am Pfosten vorbei (28.), nochmals verstolperte Saša (32.). Auch unsere Mannschaft kassierte in dieser sehr starken Phase zwei Gelbe, was beweist, dass man noch ein Tor machen wollte.

In der 47. Minute klappte Kapitän Andi Rauch mit Kreislaufproblemen zusammen, für ihn kam Gerald Laposa. In der 56. Minute holte sich die Nr. 11 der Heimmannschaft, Alexander Frühwirth, seine zweite Gelbe für Kritik ab und marschierte unter die Dusche. Kurz darauf wechselte Coach Manfred Ruth die Neuerwerbung Alexander Platzer ins Match für Ronnie Warasdin (an alle Platzsprecher unserer Liga: der heißt nicht Varazdin und kommt auch nicht von dort, sondern ist seit jeher waschechter Wolfsberger!).
Viele Abseitsentscheidungen in Folge gegen uns nahmen viel vom bisherigen Tempo. Einmal passte es aber doch. Alex Platzer schickte Saša von der Mittellinie weg auf die Reise, den Schuss konnte der Goalie noch kurz abwehren, dem heranstürmenden Verteidiger gelang das aber nicht mehr - endlich das Tor zum 1:3 in der 68. Minute.

Dann folgten ein paar entspannendere Minuten und ein Frontalangriff der Heimmannschaft in den letzten 10 Minuten, in denen sich unser Tormann mehrmals auszeichnen konnte. In der 85. Minute fischte er dem Ungarnlegionär Szemes Balazs 1 zu 1 den Ball grandios vom Rist, eine Minute später klingelte es aber mit einigem Pech. Spielmacher Tancsiscs Zsolt schoss im Gestocher drauf, der Ball wurde abgefälscht, stieg hoch auf und fiel hinter Dejan ins Tor - 2:3 in der 86. Minute.

Natürlich wollte nun Edelsbach mehr, bekam aber vorerst das 2:4 nur eine Minute später (87.): Dejan auf Saša auf der Mittellinie, dieser stellte mühelos in der brüderlichen Torquote des Tages auf 2:2.

Wer geglaubt hatte, das sei es gewesen, sah für den freien Eintritt in Edelsbach aber noch mehr. Powerplay von Edelsbach, man wollte nicht die erste Niederlage in der 1. Klasse hinnehmen müssen (als Vorletzter der Gebietsliga Süd in der Saison 2004/05 abgestiegen, danach ein Jahr oder 20 Spiele lang mit nur 5 Remis ungeschlagen aber halt nur Zweiter in der 1. Süd A, am Sonntag Sieger gegen St. Anna II), schon gar nicht zum 25er des Vereins.

In der 92. Minute das erste Saisontor vom Abo-Goalgetter Szemes Balazs, dem es irgendwie im Strafraumtumult gelang, unseren herausstürmenden Tormann zu überheben - 3:4.

Das war's dann Gott sei Dank, wenn auch ein Corner in der 94. Minute gegen uns das Nervenkostüm aller Wolfsberger noch einmal so richtig durchbeuteln hat lassen.
Am Ende ein verdienter Sieg in einem kampfbetonten Match einer an einigen Positionen neu formierten Wolfsberger Mannschaft - Gratulation dem gesamten Team!

Weiter geht es am Samstag, zu Hause gegen St. Anna II (19:00 Uhr). Jetzt doch erst um 16:30 Uhr bestreitet die U19 ein freundschaftliches Vorspiel, da das geplante Damenmatch eben abgesagt wurde.

*******************************************************